Comet Control - Comet Control

Review von Opa Steve vom 07.06.2014 (2909 mal gelesen)
Comet Control - Comet Control Wer hat eigentlich behauptet, dass die Retro-Welle immer nur den leicht angedunkelten 70er-Hardrock wiederbeleben muss? Schließlich hatte diese Zeit deutlich mehr zu bieten. Die Drogenexperimente hatten Einzug in psychedelische Musik gefunden, New Wave kam auf und der Punk pisste den Blumenkindern und LSD-Blubberblasen in ihre selbstgefällige Entspannungs-Zelebration. COMET CONTROL sind eine der Bands, die sich von Mitte der 70er bis Anfang der Achtziger verschiedener Einfüsse bedienen und so etwas wie psychedelischen Neo-Seventies-Sound kreieren.

Zunächst ist die Musik eigentlich verdammt entspannt, aber man spürt stets einen deutlichen Drive in den Songs, der den staubigen Retro-Kapellen einfach fehlt. Zwar ist das Material stets stark psychedelisch, aber dabei vergessen die Jungs nie, ordentlich zu rocken und streuen auch hier und da waschechte Metal-Soli rein. Die besonders tiefenentspannten Titel, 'Ultra Bright' oder 'Hats Off To Life', orientieren sich zwar an den ganz frühen PINK FLOYD, aber die meisten Stücke sind deutlich härter und sie klingen selten wirklich alt. Der Gesang kommt aus tiefen Sphären und klingt leicht bekifft. Zweistimmige Parts und dichte Hallfahnen auf allen Instrumenten verwaschen das ganze Material zu einer tiefen Wohlfühl-Soße, in der man sich als Hörer nur zu gern verlieren möchte. Da blubbern auch mal spacige Keyboards rein oder arbeiten sich mit Retro-Effekten in den Vordergrund wie in 'The Soft Parade'. Fuzz-Sounds werden gezielt eingesetzt ('Fear The Haze') und mit ihren gelegentlichen New Wave-Einflüssen kratzen sie relativ moderne Stile an. 'Future Forever' dürfte auch Fans des Wave und Gothic-Rock gefallen, obwohl auch hier die Instrumentierung echter Heavy Rock ist. Es geht sogar noch härter, denn 'Century' ist bei aller ungewöhnlicher Tanzbarkeit voller Punk-Vibes, wozu auch die hier schön knatschige Stimme im Stil der RAMONES beiträgt.

Die Scheibe ist durchaus metaltauglich, wenn man auch Gefallen an eher alternativem Songwriting hat. Aber durch den Gesamtsound haben COMET CONTROL auf ihrem gleichnamigem Album alle Chancen, Fans unterschiedlichster Stile anzusprechen. Und egal, was man persönlich am liebsten hört: wer beim tiefenentspannten Rausschmeißer 'Master' keine Gänsehaut angesichts der verhallten Post-Rock-Akkorde, der mehrstimmigen PINK FLOYD-Vocals und der fabelhaft eingestreuten Synthie-Hintergründe bekommt, der ist musikalisch scheintot. Ein ungewöhnlicher, aber durchaus gelungener Mix aus verschiedenen Retro-Einflüssen und ordentlichem Gitarrendrive.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Blast Magic
02. Future Forever
03. Ultra Bright
04. The Soft Parade
05. Century
06. Hats Off To Life
07. Fear The Haze
08. Master
Band Website: www.facebook.com/CometControl/
Medium: CD
Spieldauer: 39:41 Minuten
VÖ: 23.05.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten