Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Prong - Ruining Lives

Review von Baterista vom 26.05.2014 (2300 mal gelesen)
Prong - Ruining Lives Da ist sie wieder, die allsehende Gabel! Ich hatte quasi gar keine Wahl und musste in den Review-Topf langen. Wie wichtig PRONG in musikalischer Hinsicht für mich persönlich sind, hatte ich bereits beim letzten Album "Carved Into Stone" niedergeschrieben. Umso größer meine Freude, dass mit dem neuesten Album "Ruining Lives" ein echter Kracher seinen Weg ins Regal gefunden hat.

Denn PRONG sind zwar immer noch PRONG, aber sie haben frischen Wind durch die Songschreiberhirnwindungen pusten lassen und das hat sich richtig gelohnt. "Ruining Lives" enthält eine gute Prise Hardcore, hat viele Thrash-Elemente, ist härter und kraftvoller und hat jede Menge Ohrwurm-Refrains im Gepäck, die manchmal fast schon poppig wirken. Allerdings nur fast, sie geben dem Ganzen vor allem den gewissen Kick und sorgen für Eingängigkeit. Ich sollte jedoch dazu sagen, dass sich diese Begeisterung bei mir nicht sofort eingestellt hat. Nach den ersten zwei Runden im Player dachte ich, joah ist 'ne coole Scheibe. Einige Songs, wie z.B.'Windows Shut', haben mir direkt gefallen. Ansonsten erschien mir das Album etwas wirr.

Je länger ich nun aber zuhören konnte, umso größer wurde meine Begeisterung. Ich würde fast sagen: Suchtgefahr! Das Album macht richtig Spaß und man möchte Fäuste reckend durch die Bude hüpfen und "Remove, Separate Self" brüllen oder zu "Absence Of Light" den Tennisschläger zücken und die Hütte rocken.

Fazit: Mit "Ruining Lives" haben PRONG endgültig den Staub der Vergangenheit abgeschüttelt und sich selbst neues Leben eingehaucht. Sie vesprühen jede Menge Energie und Spielfreude und haben meines Erachtens einen neuen Meilenstein in der PRONG-Geschichte geschaffen. Wenn auch ein etwas kleinerer, als es "Cleansing" war. Wobei das kein Grund zur Trauer ist. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das manchmal noch etwas inkonsistente Gesamtkonzept beim nächsten Album richtig fein abgerundet wird.

Die Scheibe gibt es in einer Normalversion, als Digi-Pack und in Vinyl. Vinyl ist das neue Schwarz, oder so.

Tropfen: 9

Reinhören: 'Windows Shut' / 'Remove, Separate Self' / 'Absence Of Light'

PS: Die mir vorliegende Version enthielt nicht den Bonustrack "Retreat". Den gibt es nur beim Digi-Pack oder mit der Vinyl-Version.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Turnover
02. The Barriers
03. Windows Shut
04. Remove, Separate Self
05. Ruining Lives
06. Absence Of Light
07. The Book Of Change
08. Self Will Run Riot
09.Come To Realize
10. Chamber Of Thought
11. Limitations And Validations
12. Retreat (Bonus Track)
Band Website: www.prongmusic.com
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 28.04.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.11.2019 Age Of Defiancevon Damage Case

07.06.2012 Carved Into Stone(8.5/10) von Baterista

08.10.2007 Power Of The Damager(6.5/10) von Opa Steve

26.05.2014 Ruining Lives(9.0/10) von Baterista

08.05.2015 Songs From The Black Hole(7.0/10) von Naked Snake

03.02.2016 X - No Absolutes(8.5/10) von Baterista

23.08.2017 Zero Days(7.5/10) von Baterista

Liveberichte

07.11.2014 Osnabrück (Rosenhof) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!