Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Maat - As We Create The Hope From Above

Review von Eddieson vom 26.05.2014 (2197 mal gelesen)
Maat - As We Create The Hope From Above Hört man Egyptian Death Metal, muss man erst mal unweigerlich an NILE denken. Doch haben MAAT aus Berlin mit den Ägyptern aus den USA recht wenig zu tun. Was natürlich von Vorteil ist, denn als billiger Abklatsch können sie so sicher nicht genannt werden.

Aber fangen wir vorne an. MAAT gründeten sich 2009 und nach der EP "Born In Sand" kommt nun mit "As We Create The Hope From Above" das erste Album. Und um das mal gleich vorwegzunehmen: Das Album ist absolut stark geworden. Aber gleich auch dazu sagen muss ich, dass der Begriff Egyptian Death Metal sich hauptsächlich auf Texte und Layout bezieht. Im Gegensatz zu NILE werden hier keine außermetallischen Instrumente benutzt. Man bleibt bei Bass, Gitarre, Schlagzeug und Gesang. Da ich großer NILE-Fan bin und ziemlich auf diesen orientalischen Kram bei NILE abfahre, hätte mich die ein oder andere Leier, Harfe, Flöte oder Laute sicherlich nicht gestört. Aber das ist nun wirklich absolut subjektiv gesehen. MAAT haben sich, ob nun bewusst oder unbewusst, dagegen entschieden und spielen hier nur mit der Gitarre das ein oder andere Riff oder hier und da mal eine Tonfolge, die etwas orientalisch klingt und entfernt an NILE erinnert. Lediglich 'In Shoals' hat einen kurzen Zwischenpart, der original auch von NILE hätte stammen können. Eher kommt hier mal etwas MORBID ANGEL oder BEHEMOTH zur "Demigod" oder "The Apostasy" Zeit durch. Allerdings nicht ganz so technisch, wie man ja gerne dem US-Death Metal unterstellt. MAAT schaffen es eine gute Verbindung aus verschiedenen Elementen zu schaffen. Entweder man ballert sich durch einen Song, wie z. B. dem Opener und Titeltrack oder man lässt es mal etwas grooviger angehen, wie in 'Preservation Of My Immortal'. Ganz egal wie, die Songs klingen ehrlich, grundsolide und wurden mit einem absolut fetten würdigen Sound abgemischt. Dazu kommt noch, dass man einen grandioseren Ausklang als den bei 'Rituals To Drown The Suffer' nicht hätte besser erschaffen können.

Fazit: MAAT legen mit "As We Create The Hope From Above" ein beachtliches Debüt hin, welches sich definitiv nicht verstecken muss. Mit ihrem exotischen Touch werden sie sich eh etwas von der Masse abheben, was sicherlich angesichts der Fluten an Neuveröffentlichungen jeden Monat nicht verkehrt ist. So sei das Album jedem ans Herz gelegt, der einen Hang zu orientalisch angehauchtem Death Metal hat aber auch für diejenigen, die ein solides Death Metal hören und genießen wollen. Ich kann euch versprechen, dass beide Fraktionen auf ihre Kosten kommen werden.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. As We Create The Hope From Above
02. Shards Of Osiris
03. Sobek
04. El-Enh-Aa
05. Preservation Of My Immortal
06. Atum / Conqueror Of Chaos
07. Duat ...After My Last breath
08. In Shoals
09. Rituals To Drown The Suffer
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 45:10 Minuten
VÖ: 23.05.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.05.2014 As We Create The Hope From Above(8.0/10) von Eddieson

03.03.2017 Monuments Will Enslave(8.5/10) von Eddieson

Interviews

01.06.2014 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!