Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

WackenOpen Air 2019

Sonata Arctica - Pariah's Child

Review von Lestat vom 18.04.2014 (1877 mal gelesen)
Sonata Arctica - Pariah's Child SONATA ARCTICA müssen dem geneigten Metaller wohl eher weniger vorgestellt werden. All jene, die hochstimmiges Finnengejodel mit Doublebassuntermalung mögen, finden sie toll. Und alle anderen halten wahrscheinlich so viel von ihnen, wie der Teufel vom Weihwasser. Wenn man zur ersten Gruppe gehört, dann haben die Jungs um Sänger Tony Kakko bislang eigentlich mit tollen Melodien, gerade im Gesangsbereich begeistert. Und insbesondere seit "Unia" schienen sie auch im instrumentalen Part nach und nach ein wenig komplexer zu werden.

Jetzt ist "Pariah's Child" draußen, und all die Entwicklung der Jahre zuvor scheint weg zu sein. Im Allgemeinen wirkt die Scheibe vor allem am Anfang, als ob es galt, einen Plattenvertrag zu erfüllen und auf Teufel-komm-raus eine CD vollzubekommen. Die Gesangslinien von Meister Kakko sind sehr uninspiriert und stellenweise sehr abgehackt eingesungen. Besonders extrem ist dies schom im Opener 'The Wolves Die Young'. Je mehr die Platte voranschreitet, desto besser werden die Lieder wieder, vor allem weil das Songwriting durchaus einfallsreich ist. Immer wieder gibt es kleine Brüche, an der einen oder anderen Stelle glänzt Tony Kakko mit gutem Gesang. 'X Marks The Spot', das teilweise gemacht ist wie die Messe eines amerikanischen Predigers sticht besonders hervor.

Letzten Endes bleibt aber eine CD, bei der man bei einem Newcomer sagen würde: Ganz gut, die haben Potential, die können sich noch entwickeln. Bei einer Band wie SONATA ARCTICA, die bereits ihre Geschichte und entsprechende Discographie im Rücken haben, ist das hier eher ein Rückschritt. Und zwar kein Rückschritt im Sinne von "back to the roots", sondern im Sinne von "das haben wir schon mal besser gehört".


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Wolves Die Young
02. Running Lights
03. Take One Breath
04. Cloud Factory
05 Blood
06. What Did You Do In The War, Dad?
07. Half A Marathon Man
08. X Marks The Spot
09. Love
10. Larger Than Life
Band Website: www.sonataarctica.info
Medium: CD
Spieldauer: 53:18 Minuten
VÖ: 18.03.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.12.2014 Ecliptica Revisited: 15th Anniversary Edition(8.0/10) von Mandragora

18.04.2014 Pariah's Child(6.5/10) von Lestat

06.09.2002 Songs Of Silence (live)von Odin

04.06.2012 Stones Grow Her Name(7.5/10) von Lestat

30.08.2019 Talviyö(6.5/10) von Cornholio

31.03.2007 The Collection 1999-2006von Typolos

12.10.2016 The Ninth Hour(6.5/10) von Cornholio

Interviews

19.01.2003 von gargantouas

06.07.2012 von Lestat

Specials

15.01.2003 Featured Artist: Sonata Arctica (von gargantouas)

Liveberichte

21.03.2019 Aschaffenburg (Colos Saal) von Cornholio

25.09.2005 Bochum (Zeche Bochum) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!