Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Pet Slimmers Of The Year - Fragments Of Uniforms

Review von Zephir vom 17.04.2014 (1575 mal gelesen)
Pet Slimmers Of The Year - Fragments Of Uniforms Obwohl der Post Rock seine Anfänge vor ungezählten Jahren in den USA gefunden hat, wissen wir durch MOGWAI aus Schottland und SIGUR RÓS aus Island, dass Inselmenschen dieses Genre mit ganz besonderer Bestechungskraft auszuleben wissen. Scott Gowan, Steve McKenna und Dale Vinten kommen aus dem englischen Peterborough, teilen, so heißt es, die Liebe zum Großen und Schönen und offenbaren das Kind dieser Liebe in einer Musik, die so manche Circum Aurals zum Vibrieren bringen wird.

"Fragments Of Uniforms" ist diese Art von Post-Irgendwas, die zwischen verträumten Gitarrenlayern und groovigen Basslines mäandert - ein Gewässer, das anfänglich harmlos auf der Oberfläche glitzert, um einen dann nach minutenlangem Sich-hineinsinken-Lassen mit voller Schwere zu umspülen und bis auf den Grund zu ziehen. Hier und da tauchen aus der Ferne auch Vocals auf, die schon bald wieder mit der Strömung davongetragen werden.

Blumige Wortbilder? Ähnliches lässt das Cover assoziieren, das eine aus stilisierten Wellen sich reckende Hand zeigt, auf die Regentropfen herniederfallen. Fast ähnlich verhält es sich mit diversen Tracktiteln: 'Tides' ist schmerzstillend ausgeglichen und ruhig, 'Churning of the Sea of Milk' - ein mythologisches Bild aus dem Hinduismus (das "Quirlen des Milchozeans") - schwankt zwischen meditativer Lethargie und hypnotischem Groove. 'Mare Imbrium', das Regenmeer, ist seines Zeichens eines der Mond-Mare und damit weniger Wasser, dafür düsterer mit einem Einschlag ins Unheimliche, Ungewisse. Ein weiterer Anspieltipp wäre 'Days Since I Disappeared', das viele Facetten der oben genannten musikalischen Charaktere offenbart.

Insgesamt ist das Album der PET SLIMMERS OF THE YEAR etwas für die Seele, um den nervös gewordenen Geist zu beruhigen - oder zum reinen Selbstzweck aus Freude an der Schönheit. Es ist eine rundum gelungene Sache.

PS: Meditieren möchte man nur zu gerne auch über den Bandnamen und seine Bedeutung.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Arterias
02. Gathering Half the Deep and Full of Voices
03. Tides
04. Mare Imbrium
05. Churning of the Sea of Milk
06. Days Since I Disappeared
07. Fragments
08. La Tormenta
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 51:00 Minuten
VÖ: 14.04.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.04.2014 Fragments Of Uniforms(8.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!