Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Noctem - Exilium

Review von grid vom 08.04.2014 (1686 mal gelesen)
Noctem - Exilium "Spaniens Gitarren, die geben, sie uns wieder, die Freude am Leben. Es muss Nacht sein, es muss Nacht sein ..." flötete mir anno 1974 das deutsche Schlagerduo CINDY & BERT aus dem Radio entgegen. Wenn jetzt, vierzig Jahre später, spanische Gitarren aus meiner Anlage donnern, dann gibt's statt rührendem Schlagerschmelz hammerharte Schlagkraft auf die Ohren. Und zwar von den spanischen Black 'n' Death 'n' Thrashern NOCTEM, die mit ihrem dritten Longplayer "Exilium" für saubere Gehörgänge sorgen.

Zur Sache: Die mit reichlich Bühnenerfahrung ausgestatteten Spanier eröffnen stilecht orchestral mit Chor und nehmen davon noch eine Prise mit in 'Apsu Dethroned', bis sie den brutalen Blasts und heftigen Riffs das Feld überlassen. Mit vielen Richtungswechseln und im oberen Tempo hetzen sie durch die extremen Stile; immer wieder unterbrechen folklorige Akustikzupferei und sinfonisches Tastenspiel die Klopperei. Zielsicher richtig platziert lockert das die Chose ebenso auf, wie die Tempovarianz und die immer wieder sauber bratenden Gitarren. Damit werden NOCTEM auf jeder Bühne punkten. Aber sie wissen auch, dass erst ein paar festivalkompatible Kopfabschrauber, die sofortiges Kopfnicken auslösen, das Salz in der Suppe sind. Eindrucksvoll schnell erreicht "Exilium" den Headbanger 'The Rising Horns', der sofort die Haare fliegen lässt und die Nackenmuskeln lockert. Ein schönes fettes Teil, das sie hoffentlich bei ihrer im April beginnenden Tour nicht außen vor lassen. Klar, die Spanier haben DIMMU und Konsorten wie auch BEHEMOTH unter die Lupe genommen und kommen nicht mit einem aufsehenerregend neuen Klangwerk daher. Na und? Das, was sie zu bieten haben, läuft auf gehobenem Niveau und ist so kurzweilig, dass einem der Spaß an dieser Scheibe so schnell nicht vergeht, weil doch genug Eigenständigkeit erkennbar ist. Die Truppe ist ab Mitte April für einen Monat auf Tour und wird mit "Exilium" im Gepäck mehr als nur einen guten Eindruck machen.

Die Vielseitigkeit von "Exilium" beweisen: 'Apsu Dethroned' (Abrissbirne mit sinfonischer Schlagseite), 'The Rising Horns' (Headbanger), 'Egregor' (gefühliges Instrumental), 'The Splint Of Destinations' (Death 'n' Thrasher mit Keys)

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Enuma Elish
02. Apsu Dethroned
03. Decrepit Human Kingdom
04. Tiamat's Crown
05. The Rising Horns
06. Halo Of Repugnance
07. Egregor
08. The Splint Of Destinations
09. Eidolon
10. The Adamantine Doors
Band Website: www.noctemofficial.com
Medium: CD
Spieldauer: 49:19 Minuten
VÖ: 07.04.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.04.2014 Exilium(8.0/10) von grid

24.06.2011 Oblivion(6.5/10) von Kruemel

03.11.2019 The Black Consecration(10.0/10) von grid

Interviews

10.05.2014 von grid

04.12.2019 von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!