Letzte Reviews





Festival Previews
Rockhard Festival 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Buioingola - Dopo l'Apnea

Review von grid vom 02.04.2014 (1616 mal gelesen)
Buioingola - Dopo l'Apnea Aus Italien kommt ein ganz exzellentes Scheibchen! Es heißt "Dopo l'Apnea" und dafür verantwortlich sind Gitarrist und Sänger Diego, Schlagzeuger Thomas und Bassist Alessio. BUIOINGOLA haben sie sich getauft und beheimatet sind sie in Pisa. Ein Demo mit drei Tracks hat die Band im Jahr 2012 veröffentlicht und das vorliegende Werk "Dopo l'Apnea", limitiert auf einhundert handnummerierte Tapes (die CD ist im labeleigenen Webshop bereits ausverkauft), ist die zweite Veröffentlichung des ganz jungen kalifornischen Labels Sentient Ruin Laboratories, das sich dem Independent Extreme/Experimental Metal widmet.

BUIOINGOLA locken ihre Zielgruppe mit Crust, Doom, Post-Punk, Atmospheric Black Metal, Hardcore, Sludge und Industrial. Angesprochen sind also alle, die es dunkel und träge lieben, aber auf Heftigkeit nicht verzichten wollen und die vor allem auf Genresauberkeit pfeifen. Denn die Italiener schlendern elegant durch die Stile und vereinen sehr fließend die verschiedenen Genremerkmale. Die Behäbigkeit ihrer Hypnoseriffs erstarrt nie zu völliger Unbeweglichkeit, sondern erhält durch Tempoänderungen Impulse und wird durch Crust/Hardcore-Eruptionen dynamisiert. Hall und verwaschene Gitarren und rauer Kehlgesang schaffen eine düster-fesselnde Stimmungsdichte, der man schnell verfällt und schwer wieder entkommt.

Der Opener 'Persevero' schleppt sich zu Beginn durch Sludge/Doom-Trägheit, steigert aber nach und nach Tempo und Intensität. 'A Mani Vuote' und 'Candida' flirten mit Hardcore und Crust, entkommen den ultraschweren Sumpf-Riffs aber trotzdem nicht. 'Rigurgito' verströmt ambient-industrielle Kälte, während 'Oceano' zum Schluss noch mal ganz stark die Stimmung verdichtet. Einem Taucher gleich, der von Bleigürtel oder Schlitten in die einsame und endlose Tiefe gezogen wird, versinkt man in 'Oceano'. Langsam in diese bodenlose Dunkelheit eintauchen ... dem unaufhörlichen Sog ins Nichts verfallen ... immer weiter hinabgleiten ... ein musikgewordener - finaler - Tiefenrausch.

Anspieltipps: alles

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Persevero
02. A Mani Vuote
03. Candida
04. Rigurgito
05. Oceano
Band Website: https://www.facebook.com/buioingola
Medium: CD
Spieldauer: 36 Minuten
VÖ: 01.04.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.04.2014 Dopo l'Apnea(9.0/10) von grid

Interviews

13.04.2014 von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!