Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Battleaxe - Heavy Metal Sanctuary

Review von Dweezil vom 25.02.2014 (2494 mal gelesen)
Battleaxe - Heavy Metal Sanctuary Mann Mann Mann, was ist denn in England los? Nach SALEM, BLITZKRIEG und SPARTA kommen auch BATTLEAXE mit einem Comeback allererster Kajüte daher. Zudem sind SPARTAN WARRIOR und SAVAGE im Studio und feilen an neuem Material. BATTLEAXE aus Sunderland veröffentlichen mit "Heavy Metal Sanctuary" das erste Album seit dem starken 1984er Album "Power From The Universe". Die Band selbst hat es laut Presse-Info "nicht mehr für möglich gehalten" noch einmal ein Album rauszubringen, doch hier haben wir es: eine astreine Heavy Metal Scheibe! Ja, keine New Wave of British Heavy Metal Scheibe, sondern zum größten Teil ein Album mit deutscher (!) Prägung, man höre nur mal 'Spirit Of The Fallen' oder ganz besonders 'The Legions Unite'.

Nicht nur die Stimme von Dave King, sondern auch die (teils) gesellschaftskritischen Texte und das mächtige Riffing erinnern oft an die deutsche Stahlschmiede ACCEPTs, sowohl zu Glanzzeiten in den 80ern, als auch an das druckvoll produzierte (immer noch starke) neue Material. Das Album beginnt äußerst stark mit dem kraftvollen Opener und Titelsong 'Heavy Metal Sanctuary', kann das Niveau zwar nicht über die ganze Länge halten aber ist dennoch ein großes Ausrufezeichen, dass BATTLEAXE wieder aktiv sind. Songs wie dieser oder Brecher wie 'Too Hot For Hell', die Hymne 'Legions Unite' oder 'Shock And Awe' werden beim Brofest (Newcastle) oder Keep it True sicher für Begeisterung sorgen und sich gut neben dem Material der ersten beiden Scheiben machen. Wer noch nicht überzeugt ist braucht sich nur mal das professionell aufgemachte Video zum Titelsong anzusehen und sich mitreißen lassen. Wer ACCEPT, GRAVE DIGGER, ruppigere NWOBHM Kapellen oder generell guten Heavy Metal leiden mag, wird mit diesem Album nichts falsch machen! Eine zeitgemäße, aber organische Produktion runden dieses Comeback ab. Nicht ganz so stark wie die neue SALEM aber trotzdem Gourmetfutter für die Zielgruppe.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Heavy Metal Sanctuary
02. Shock And Awe
03. Hail To The King
04. Rebel With A Cause
05. Give It More
06. Too Hot For Hell
07. Revolution
08. A Prelude to Battle/Legions Unite
09. Spirit Of The Fallen
10. Devil Calls
11. Kingdom Come
12. Romeo
Band Website: www.battleaxemetal.com
Medium: CD
Spieldauer: 47 Minuten
VÖ: 24.02.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.02.2014 Heavy Metal Sanctuary(8.0/10) von Dweezil

29.01.2015 Power From The Universe(7.5/10) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
The Electric Mud - Black Wool

Schaut mal!