Letzte Reviews





Festival Previews
WackenOpen Air 2019

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Iskald - Nedom og Nord

Review von grid vom 13.02.2014 (1480 mal gelesen)
Iskald - Nedom og Nord Riss mich ISKALDs Debütalbum "Shades Of Misery" von Sekunde eins in einen Melodienstrudel und lockte mit der Verheißung, dass sich das Duo mit der Folgeveröffentlichung gewiss an die Spitze des norwegischen Black Metals spielen würde, so machte "Revelations Of Reckoning Day" die Hoffnung ein gutes Stück wieder zunichte und meine Erwartungen wurden auch von "The Sun I Carried Alone" zu keiner Zeit erfüllt. Zu technisch, zu sperrig, zu wenig eingängig musizierten Simon Larsen (Guitars/Bass/Vocals) und Aage Krekling (Drums) und ließen mich jedes Mal mit dem Gefühl zurück, dass die Jungs ihr bestes Album noch schreiben würden. Da stellt sich natürlich die Frage, ob Album Nummer vier endlich die erwartete Großtat ist? Nein, ist es wieder nicht, aber ...

"Nedom Og Nord" öffnet sich sehr zögerlich und die ersten zehn oder mehr Durchläufe hinterlassen eher verhaltene Eindrücke. Es braucht einfach seine Zeit, sich in die Klangwelt von ISKALD einzuhören, denn das Duo bleibt weiterhin zu komplex, um sich sofort ins Gedächtnis zu spielen. Ihre harschen Disharmonien und vielschichtigen Songstrukturen legen die Norweger weiterhin nicht ab. Und doch findet man etwas leichter den Zugang zu "Nedom Og Nord", weil ISKALD die von Blastbeats und Permafrostriffing befreite Epik immer wieder ins Zentrum rücken und damit Momente der Ruhe zulassen. Derart melodische Parts habe ich von ihnen seit "Shades Of Misery" nicht mehr gehört. Dauerhaft unter null bleibt die gefühlte Temperatur trotzdem, denn Simon Larsen lässt keine Sekunde von seinem Krächzgesang und Aage Kreklings Schlagwerkattacken greifen fest und sicher wie Steigeisen im Schneefeld.

Fazit: ISKALD haben die Epik für sich entdeckt und machen "Nedom Og Nord" damit zu ihrem zugänglichsten und auch atmosphärischstes Album seit "Shades Of Misery".

Anspieltipps: 'The Silence', 'Nedom Og Nord'.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. A Fading Horizon
02. Underworldly
03. Iskald
04. The Silence
05. Nidingsdåd
06. Nedom Og Nord
Band Website: www.iskald.com
Medium: CD
Spieldauer: 49:00 Minuten
VÖ: 13.02.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

31.08.2018 Innhøstinga(7.0/10) von Eddieson

13.02.2014 Nedom og Nord(7.5/10) von grid

12.10.2008 Revelations Of Reckoning Day(5.0/10) von Opa Steve

20.03.2011 The Sun I Carried Alone(7.0/10) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!