Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Nuclear Omnicide - Bringers Of Disease

Review von Kex vom 09.01.2014 (2711 mal gelesen)
Nuclear Omnicide - Bringers Of Disease NUCLEAR OMNICIDE kommen aus Finnland und machen Thrash Metal. Seit 2010 gibt es das Quartett und es brachte im letzten Jahr das erste Album in voller Länge hervor. Wie 2013 auch, läuten die Finnen ihr nächstes Machwerk zunächst mit einer EP ein. "Bringers Of Disease" heißt diese und ist seit Jahresbeginn verfügbar.

Bei einem Namen wie NUCLEAR OMNICIDE ist recht schnell klar, wie der Hase läuft: schnell und kompromisslos. 'We Came To Thrash!' ist nicht nur Versprechen sondern auch absolutes Programm. Der auf der "Unleash Yourself"-EP bereits bekannte Oldschool-Stil ist den Fans erhalten geblieben, vor allem, was Hochgeschwindigkeitsriffs und blecherne Rhythmik angeht. Was leider auch bestehen bleibt, ist das Niveau, auf dem sich NUCLEAR OMNICIDE bewegen. Bestach "Unleash Yourself" noch mit einer gewissen Harmonie unter den Instrumenten, meint man beispielsweise beim Titelsong 'Bringers Of Disease', die Gitarristen um die Wette schrammeln zu hören. Es mag sich um Sekundenbruchteile Unterschied im Spiel handeln, aber ich bekomme beim Hören dieses Songs unweigerlich das Gefühl, meinen eigenen Strom im Hamsterrad produzieren zu müssen. Irgendwie klingt das Ganze dann wie DESTRUCTION ohne Eier in der Hose. Eigentlich schade, denn "The Presence Of Evil" wies eigentlich in eine recht angenehme Richtung, zeigten die Finnen hier noch, dass schwergängige Riffs im Midtempo rasante Nackenbrecherpassagen kraftvoll einleiten können. Es gibt aber auch Lichtblicke: 'Merciless Butcher' zeigt sich zumindest im Zusammenspiel der Bandmitglieder etwas konstanter, ja weckt sogar ein bisschen den Willen, mir diesen Song mal live die Gehörgänge durchspülen zu lassen. Sonst reißt mich leider nichts vom Hocker. Eigentlich haben die Songs Potenzial, der Nacken könnte ordentlich durchgeschüttelt werden und die Vocals keifen mit Druck, ohne in modernes Geshoute zu verfallen. Oldschool Thrash rockt, aber nur um schnell durch die altbekannten Standardriffs zu huschen, sollte man keine EP rausbringen.

Fazit: "Unleash Yourself" wies NUCLEAR OMNICIDE als hörenswerte Truppe aus. Damals bewegten sich die Finnen zwar schon verdammt nah am Durchschnitt, ließen aber auf mehr hoffen. "Bringers Of Disease" stellt vor allem klar, dass DESTRUCTION, KREATOR und Co von dem finnischen Quartett keine Konkurrenz zu befürchten haben. Für das nächste Album hoffe ich auf mindestens 3-4 mitreißende Songs, sonst sehe ich das Quartett trotz guter Ansätze vom Bandhimmel verschwinden. Sollte das ganze Album so ausfallen wie "Bringers Of Disease" gäbe das eine 5. Eine Wertung bei nur 22 Minuten wäre aber nur bedingt fair.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. We Came To Thrash!
02. Curse Of The Undead
03. Ruler With The Iron Fist
04. Institution (Execution)
05. Merciless Butcher
06. Bringer Of Disease
Band Website:
Medium: EP
Spieldauer: 22:05 Minuten
VÖ: 03.01.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.01.2014 Bringers Of Diseasevon Kex

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!