Letzte Reviews





Festival Previews
70000 Tons Of Metal 2020

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Beastmilk - Climax

Review von des vom 16.12.2013 (1497 mal gelesen)
Beastmilk - Climax Nach ihrem 2009er Debüt in Form einer EP bringen die Finnen BEASTMILK nun mit "Climax" ihr Debüt in voller Schallplattenlänge heraus. Grundsätzlich tue ich mir etwas schwer mit Kategorisierungen, und wenn BEASTMILK von sich behaupten, Apocalyptic-Post-Punk zu spielen, kann ich mir erstmal nicht vorstellen, wie das nun klingen soll. Was aber klar wird, ist, dass "Climax" in den diversen Medien und Foren Begeisterungsstürme ausgelöst hat und BEASTMILK in weiterer logischer Folge dabei sind, der nächste Hype zu werden.

Alles ganz nett, aber eine Einschätzung, die ich nicht ganz teilen kann. "Climax" ist zweifellos ein gut hörbares Album mit deutlichen SISTERS OF MERCY-Anleihen und großem Hang zu THE CURE mit einem Hauch von THE DOORS-Depression (womit nun auch klar ist, wie apokalyptischer Post Punk klingen könnte), aber in die allgemeine Euphorie mag ich nicht einstimmen. 'Death Reflects Us' ist ein würdiger Startpunkt und wirklich ein Kracher vor dem Herrn: pumpend treibender Bass treibt den vor Wehklagen triefenden Klargesang vor sich her und setzt sich dauerhaft im Gehirn fest. Ähnliches mag für den wunderschönen Schlusspunkt 'Strange Attractors' gelten, die vertonte Herbstdepression schlechthin. Der Rest der Platte überzeugt weniger durch das Songwriting (das eh ok ist, aber mich auch nicht umhaut) als vielmehr durch den authentischen 80er Sound, bei dem vor allem das natürlich klingende Schlagzeug und der pumpende Bass überzeugen.

Ob der Hype gerechtfertigt ist, mag ich nicht beurteilen. "Climax" ist aber recht gut und locker gerockt; mit dunkler Grundstimmung und fesselnd-düsterem Klargesang treiben BEASTMILK kleine dunkle Pfeile in die Gehörgänge - und vor allem soundtechnisch ist die Platte sehr hörenswert. Wie immer gilt: Fans oben genannter Bands sollten reinhören und sich selbst eine Meinung bilden.

des

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Death Reflects Us
02. The Wind Blows Through Their Skulls
03. Genocidal Crush
04. You Are Now Under Our Control
05. Ghosts Out Of Focus
06. Nuclear Winter
07. Fear Your Mind
08. Love In A Cold World
09. Surf The Apocalypse
10. Strange Attractors
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 39:00 Minuten
VÖ: 29.11.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.12.2013 Climax(7.0/10) von des

26.05.2012 Use Your Deluge(8.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!