Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Shadows Fall - The War within

Review von Souleraser vom 24.09.2004 (3922 mal gelesen)
Shadows Fall - The War within Während ich dieses Review schreibe, sehe ich einige der Kollegen vor meinem geistigen Auge, in der Ecke liegend und sich vor Schmerzen krümmend. So schlechte Mucke? Keinesfalls - aber einmal mehr handelt es sich um eine Band, die auf der derzeit extremst populären und komerziell erfolgreichen Welle des "Metalcore" oder wie auch immer man das nennen mag mitschwimmen. Spätestens wenn ich jetzt auch noch erwähne, dass SHADOWS FALL in den vereinigten Staaten über 100.000 Exemplare ihres letzten Albums "The Art of Balance" vertickt haben und dass die Band auch zu den gern gesehenen Gästen in den Playlists des amerikanischen MTV gehört, wird ein Teil der werten Leserschaft das Browserfenster geschlossen oder zumindest etwas anderes angeklickt haben.

Wer jetzt noch dabei ist, sei beglückwünscht: Ihr seid drauf und dran, euch von einer Band überzeugen zu lassen, die es wirklich wert ist.
Ja, SHADOWS FALL sind komerziell erfolgreich und SHADOWS FALL klingen sehr modern und ja zum dritten, SHADOWS FALL gehören zur New Wave of American Metal (N.W.O.A.M.).
Trotzdem sind SHADOWS FALL weit mehr als der Versuch eines trendigen Majorlabels, sich auch ein Stückchen vom Teenager-Konsumkuchen abzuschneiden.
SHADOWS FALL sind eine sehr interessante - und doch noch lange keine perfekte - Synthese aus KILLSWITCH ENGAGE, CHIMAIRA und GOD FORBID.
Der Sound ist modern, sehr groovig, trotzdem immer hart und druckvoll und mit wirklich messerscharfen Riffs.
Wer eher in traditionelleren Gefilden beheimatet ist und sich trotzdem bis hierher im Review halten konnte, dürfte sich vielleicht eher beim Namen PANTERA angesprochen fühlen. Brachialität, Härte und Groove könnten auch von jener Band stammen.
Das besondere an SHADOWS FALL ist dabei aber die wiederkehrende Melodielastigkeit und Melodiestärke. Eingängige und angenehm zu hörende Songs sind der Band offenbar und glücklicherweise genau so wichtig wie Druck, Härte und Schlagkraft. Glücklicherweise deshalb, weil es der Mixtur und damit dem Album "The War within" den perfekten Schliff gibt.

Was laber ich mir hier eigentlich einen Wolf... Ab in den Laden, CD probehören und kaufen. Wer sich mit zeitgemäßen harten Klängen anfreunden oder gar daran erfreuen kann, dürfte an SHADOWS FALL kaum vorbeikommen. Das Rad erfindet die Band nicht neu, klingt aber trotzdem immer innovativ, interessant und abwechslungreich genug, um empfehlens- und hörenswert zu sein.

Als kleine Randbemerkung sei gesagt, dass die erste Auflage des Albums als Doppel-Digipak mit Bonus-DVD erhältlich ist. Aber Achtung: Augen auf, ob irgendwo ein Kopierschutzhinweis prangt - zumindest die Promo-CD ist jedenfalls abspielgeschützt.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
Disc 1
1.The light that blinds
2.Enlightened by the cold
3.Act of contrition
4.What drives the weak
5.Stillness
6.Inspiration on demand
7.The power of I and I
8.Ghosts of past failures
9.Eternity is within
10.Those who cannot speak

Disc 2 (Bonus)
1.Stepping outside the circle
2.Of one blood
3.A fire in Babylon
4.Guitar lesson 1 with Jon Donais & Matt Bachand
5.Guitar lesson 2 with Jon Donais & Matt Bachand
6.Drum lesson with Jason Bittner
Band Website: www.shadowsfall.com/
Medium: CD
Spieldauer: 42:21 Minuten
VÖ: 20.09.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.06.2006 Fallout From The War(9.0/10) von CaptainCook

26.11.2009 Retribution(8.0/10) von Lestat

24.09.2004 The War within(8.5/10) von Souleraser

Interviews

08.01.2008 von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!