Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Gorthaur's Wrath - War For Heaven

Review von grid vom 07.09.2013 (1969 mal gelesen)
Gorthaur's Wrath - War For Heaven Die kroatisch-deutsche Extrem Metal-Formation GORTHAUR'S WRATH ist schon seit 1998 aktiv, legte aber erst 2011 mit "Ritual IV" ihr Debüt vor, welchem lediglich drei Demos und eine EP vorausgingen. Das Personalkarussell hat sich heftig gedreht, so dass im Jahr 2013 als einziges Gründungsmitglied nur noch Morbid (vocals, lyrics) dabei ist. Auf "War For Heaven" wird er von Ross Feratu (lead, rhythm & acoustic guitars), Count van Conrad (rhythm guitars), Māra (bass & keyboards) und Kraven (drums) unterstützt. Da stellt sich natürlich die Frage, welche Auswirkungen die neue Mannschaft auf das aktuelle Output hat. Eine Menge!

Überwog auf dem ruppigen "Ritual IV" noch typisches Schwarzmetall, dessen Schwerpunkt auf kalter Atmosphäre und Rohheit lag, kommt "War For Heaven" ziemlich verändert aus den Boxen. Hier rückt der Fünfer die schwungvoll-brachialen Melodien in den Vordergrund und macht die Lieder zugleich insgesamt leichter und schneller zugänglich. Während der ersten drei Songs dominiert starker Viking/Melo-Death-Metal-Einschlag à la AMON AMARTH, der nur nicht mit ganz so vielen Widerhaken ausgestattet ist. Ab 'Birth Of Sin' und 'Inverted Spirits' trumpfen GORTHAUR‘S WRATH dann mit erhöhter Vielseitigkeit auf, in dem sie das Tempo noch mal steigern und mit dreckigem Black 'n' Roll-Zusatz gröber und bissiger auftreten. Gerade 'Inverted Spirits' dürfte live recht schnell die Matten zum Schwingen bringen. Mit 'Coming Down To Earth' kommt dann eine Prise Melancholie in die Scheibe. Daher fällt der Song im Direktvergleich zum mitreißenden '1000 Years' erst mal etwas ab und gewinnt erst nach mehreren Runden deutlich an Profil. Doch auch auf Akustisches versteht man sich. So läuft das mit vehementen Schwedentod-Gitarren beginnende 'The Son Of Belial' (Highlight der Scheibe und Anspieltipp!) auf der Zielgeraden balladesk akustisch aus. Schön gemacht! 'Dawn Of A New Race' ist ein Stück, in dem eine epische Passage mit Damengesang aufgepeppt wird. Das fein gewobene Instrumental 'Supreme Illusion' beruhigt noch mal mit dominierender Akustikgitarre den Pulsschlag, bevor das druckvoll beginnende 'Faithfall' sich mit vielen Ideen als abwechslungsreichster Song der Scheibe verabschiedet. Hervorzuheben sind auf "War For Heaven" die knackigen Songs mit ihren vielen Ideen, die Saiteninstrumentarbeit, das pfeilschnelle Drumming und Morbids Raugesang, der die Songs kernig begleitet. Dass einem da manches bekannt vorkommt, soll nicht verschwiegen werden.

Fazit: Ist mir der ruppige Schwarzmetall-lastige Vorgänger "Ritual IV" zwar emotional näher, gehen mir auch die kraftvollen und dynamischen Songs auf "War For Heaven" gut ins Ohr.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Great Creation
02. Übermensch
03. The Lucifer Rebellion
04. Birth Of Sin
05. Inverted Spirits
06. Coming Down To Earth
07. 1000 Years
08. The Son Of Belial
09. Dawn Of A New Race
10. Supreme Illusion
11. Faithfall
Band Website: www.facebook.com/gorthaurswrath
Medium: CD
Spieldauer: 55:00 Minuten
VÖ: 06.09.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.09.2013 War For Heaven(7.5/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!