Necromass - Calix. Utero. Babalon.

Review von grid vom 01.09.2013 (3045 mal gelesen)
Necromass - Calix. Utero. Babalon. Nach mehrjährigem Dornröschenschlaf sind auch die Schwarzheimer NECROMASS wieder aufgewacht. Der Backkatalog der Italiener liest sich mit einem Demo, drei EPs und den beiden Langrillen "Mysteria Mystica Zofiriana" und "Abyss Calls Life" bis 1998 recht übersichtlich. Aufgrund verschiedener persönlicher Probleme erfolgte dann die Auflösung. Im Jahr 2013 sind die Schwierigkeiten überwunden und die Herren Ain Soph Aour (Bass, Gesang), Nachzerehr Mara (Gitarre), JC Kerioth (Gitarre) und Charun (Schlagzeug) spielen mit viel Sonne im Herzen wieder starkmelodisch auf.

Das neue Lebenslicht, das NECROMASS mit ihrem dritten Vollalbum "Calix. Utero. Babalon." entzünden, ist ein lebhaft flackerndes Freudenfeuer. Mit flott-flutschenden Melodien und einem ausgeprägten Gefühl für Rhythmik erweisen sich die Songs als eine absolut alltagstaugliche schwarzmetallische Allzweckwaffe, die mehr aufs Herz als aufs Hirn zielt. Feierfreudiger Schwung durchzieht die ganze Scheibe. Der böse kreischende oder auch rau vor sich hin raspelnde Ain Soph Aour macht einem allerdings nicht wirklich Angst, sondern lässt "Calix. Utero. Babalon" eher schwarz lasiert als opak wirken. 'Beyond The Veil Of Shame And Glory' ist dagegen ein Ausreißer: elektronische Sci-Fi-Stimmung trifft im deutlich gebremsten Tempo auf stark verzerrtes tiefkehliges Sprechen, was für einen unwirklichen Klangkontrast sorgt und kurzzeitig zu einem Gute-Laune-Knick führt. Mir gefällt die Idee recht gut, sorgt sie zum einen für Sand im sonst eher glatten Songgetriebe und zum anderen grooven sich die beiden nachfolgenden Songs 'Stellae Rubae' und 'Ad Luciferis Vim', wieder umso angenehmer ins Ohr und lassen eisige Kälte einfach nicht zu.

Melodienverliebtheit schlägt hier eindeutig Bissigkeit und dennoch ist "Calix. Utero. Babalon." beileibe kein schlechter Wiedereinstieg ins schwarzmetallische Geschehen anno 2013. Kommt in mein Easy-listening-Regal.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Calix. Utero. Babalon.
02. Chapel Of Abominations
03. Dawn Of Silver Star
04. Vacuum
05. Scarlet Void Of Lust
06. The Bornless One
07. Beyond The Veil Of Shame And Glory
08. Stellae Rubae
09. Ad Luciferis Vim
10. Mater Triumphans
Band Website: www.necromass.it/‎
Medium: CD
Spieldauer: 43:00 Minuten
VÖ: 31.08.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten