Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Höllenlärm - Zeit Zum Wieder Aufstehen

Review von RJ vom 10.08.2013 (2553 mal gelesen)
Höllenlärm - Zeit Zum Wieder Aufstehen Mit dem Bandnamen HÖLLENLÄRM verbinde ich automatisch brachialen und heftig riffenden Metal, was mich dazu veranlasst, die CD gaaaaaaanz vorsichtig in den CD-Schuber zu legen und mit zittriger Hand die Play-Taste zu betätigen. Der erwartete Sturm fegt mich jedoch nicht hinweg, weil das Hessen-Trio mit einem gefälligen Intro einleitet und sie mich mit ihrem Debütwerk anscheinend auf die Folter spannen wollen.

Ich nutze dann mal die paar Sekunden, um die Band näher zu beleuchten. Die drei Herrschaften, die man in Kurzform Wülle, Pressi und Die Krügge ruft, spielen, ergänzt um Stefan Latzek, auch in einer Band mit dem Namen GUHTEN KUMPELZ. Bei diesem Bandnamen können dem einen oder anderen sicherlich schon konkrete Assoziationen kommen, wobei man bei einer näheren Besichtigung der Homepage der Band Gewissheit erlangt: Hierbei handelt es sich um eine BÖHSE ONKELZ-Coverband.

Schlagen wir also jetzt wieder den Bogen zurück zu HÖLLENLÄRM, die musikalisch allein aufgrund der handelnden Personen nicht so weit entfernt von den ONKELZ sind, jedoch wird hier nichts gecovert, denn alle Songs sind selbst geschrieben und komponiert. Den Herrschaften sind jedoch die ONKELZ derart ins Blut gefahren, dass es mir schon schwer fällt, die Unterschiede, die nur in Nuancen gegeben sind, festzustellen. Pressis Gesang klingt wie der von Kevin Russell, die Musik ist im ONKELZ-Fahrwasser und die Texte, die ich mal als die Bandidentität werten möchte, sind wie eine Art Spiegelbild der Psyche und einfach und teils in einem gepflegt prolligen Unterton gehalten.

Macht man es sich nun einfach, dann sind HÖLLENLÄRM eine Kopie von den GUHTEN KUMPELZ, nur mit eigenen Texten. Die Themen, die bewegen, sind nicht besonders tiefgründig verarbeitet, sondern kommen geradlinig auf den Punkt und werden eingängig untermalt. Die Musik geht straight ins Ohr und hält sich mit Vorgeplänkel nicht großartig auf. Wenn man davon absieht, dass die musikalischen Arrangements nicht gerade vor Abwechslungsreichtum strotzen, unterhält das Album durchgehend ganz gut und der geneigte Fan, der irgendwo in der Schnittmenge von BÖHSE ONKELZ, GUHTEN KUMPELZ und PROLLIGANS zu suchen sein dürfte, wird diese Veröffentlichung mit offenen Armen empfangen.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. Zeit Zum Wieder Aufstehen
03. Kranke Welt
04. Lügen
05. Deutschrock Rock 'n' Roller
06. Teufel In Person
07. Kämpfen
08. Lügen 2
09. Dein Schlimmster Gegner
10. Wir Kommen Sicher Wieder
Band Website: info@hoellenlaerm.de
Medium: CD
Spieldauer: 35:54 Minuten
VÖ: 31.07.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.08.2013 Zeit Zum Wieder Aufstehen(7.5/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!