Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Ereb Altor - Fire Meets Ice

Review von Eddieson vom 06.08.2013 (2756 mal gelesen)
Ereb Altor - Fire Meets Ice BATHORY. Eine Legende. Es gibt zig verschiedene Möchtegern-Klons und wahrscheinlich noch mehr BATHORY-Coverbands. Und es gibt EREB ALTOR. Keine Coverband, kein BATHORY-Klon, sondern eine Band, die einen großen Teil der Lücke schließt, die BATHORY hinterlassen hat. EREB ALTOR haben sich dem epischen Doom-Metal oder Viking/Pagan-Metal (nennt es wie ihr wollt) verschrieben. Damit kennen sich die beiden schließlich am besten aus. Denn Ragnar und Mats sind ebenfalls die beiden Köpfe bei der Doom-Band ISOLE. Mit "By Honour" haben sie schon ein bärenstarkes Debüt rausgehauen, und man munkelte schon von einem würdigen Nachfolger von BATHORY, was dann vom zweiten Album "The End" nochmals unterstrichen wurde. Lediglich mit ihrem dritten Album "Gastrike" mussten die beiden Jungs etwas bei den Fans einbüßen, da das Album zu starke Black-Metal-Anteile hat. Schaut man sich das Album aber mal genauer an, merkt man, dass es ein Konzeptalbum geworden ist, welches düstere Mythen und Geschichten beschreibt, die erst durch den Black Metal richtig zur Geltung kommen.

Mit "Fire Meets Ice" gibt es nun neues Futter. Und alle Epic-Jünger und Fans der ersten beiden Alben dürfen getrost aufatmen. EREB ALTOR haben zur gewohnten Stärke zurückgefunden. Episch, majestätisch und voller Atmosphäre präsentiert sich das neue Album. Mit voller Macht und dem Titelsong 'Fire Meets Ice' legen die beiden los, die übrigens auf diesem Album von Tord an den Drums unterstützt werden. Starke Melodien treffen auf hypnotisch langsame Parts, die wechselnd vom cleanen, epischen Gesang oder Black Metal-Gekeife unterlegt werden. Mächtige Songs mit einer Spielzeit zwischen 4 Minuten und knapp 10 Minuten, die aber keinen Raum für Langeweile bieten. 'Nifelheim' wurde ja schon vorab veröffentlicht und bietet eigentlich eine gute Zusammenfassung des Albums. Besonders hervorheben möchte ich aber noch, dass das Album gespickt ist mit Momenten, die einen eine leichte Gänsehaut über den Körper jagen. Ich denke da an die ersten Sekunden von 'My Ravens', den Gesang bei 'The Deceiver Shall Repent' oder den kompletten Abschlusstrack 'Our Legacy'. Besser kann man es nicht machen und deshalb von mir die volle Punktzahl.

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Fire Meets Ice
02. The Chosen Ones
03. Nifelheim
04. My Raven's
05. Sacrifice
06. Helheimsfard
07. The Deceiver Shall Repent
08. Post Ragnarok
09. Our Legacy
Band Website: www.erebaltor.com
Medium: CD
Spieldauer: 57:50 Minuten
VÖ: 26.07.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.02.2016 Blot - Ilt - Taut (10.0/10) von Eddieson

06.08.2013 Fire Meets Ice(10.0/10) von Eddieson

20.09.2019 Järtecken(9.0/10) von T.Roxx

24.04.2015 Nattramn (8.5/10) von Eddieson

08.07.2017 Ulfven(9.5/10) von Eddieson

Interviews

28.08.2013 von Eddieson

22.03.2016 von Eddieson

20.09.2019 von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!