Banner, 300 x 250, mit Claim


Jorn - Traveller

Review von Wulfgar vom 26.06.2013 (4701 mal gelesen)
Jorn - Traveller The Duke is baaaaaaack! So sollte eigentlich jedes neue Album von Ausnahmesänger Jorn Lande angekündigt werden. Das würde auch für den neuesten Output "Traveller" perfekt passen. Jeder, der die sprichwörtliche Röhre des norwegischen Sympathikus kennt und liebt, wird voll auf seine Kosten kommen. Das dürfte auch Nicht-Kennern leicht fallen, weil die hochkarätige musikalische Begleitung der stimmlichen Qualitätsgewalt in nichts nachsteht. Da gibt es handwerklich wie kompositorisch keine Schwächen.

Der Heavy Rock regiert hier unangefochten. Das sollte spätestens seit dem letzten full-length Output aus dem Hause JORN ("Bring heavy Rock To The Land") unmissverständlich klar sein. Und so kommt es, dass auch "Traveller" konsequent in diese Kerbe haut. Die Gitarren sind hart und laut. Schwingt Herr Lande seine stimmliche Keule, hält man sich mit eher an Standardriffs, die aber trotzdem geil klingen. Hat die Uhr aber Solo-Zeit geschlagen, dann geht die sechssaitige Post ab. Einfach nur grandios, was die Gitarrero Tronde Holter da gezaubert hat. Treibende Drums und Bass dazu und fertig ist der Lack. Im Direktvergleich zur letzten Scheibe sind die Songs vielleicht eine kleine Ecke BLACK SABBATH-doomiger ('Make Your Engine Scream') geraten. Aber das ist ja längst kein Kritikpunkt. Einen solchen könnte man anführen, wenn man in Betracht zieht, dass so geil die Musik von JORN auch ist, sie in sich sehr homogen rüberkommt und wenig Abwechslung bietet. Da zieht der Norweger halt schon seit 8 Alben gnadenlos ein Ding durch, das Andere weit vor seiner Zeit erfunden haben. Allein dies bleibt das einzige Argument der ewigen Nörgler. Und ich persönlich denke, dass etwas mehr Musik von dieser Qualität der musikalischen Landschaft mehr als wohl täte. Wer das jetzt sehr gerne nachvollziehen möchte, soll dem gerne nachkommen. Dafür bestens geeignet wären die Songs 'Legend Man', 'Rev On' und der fantastische Titeltrack.

Insgesamt ein super Album in gewohnt fantastischer Qualität. Leichten Abzug gibt's für die leicht unterfinanzierte Forschungsabteilung. Trotzdem möchte ich jedem musikalisch interessierten Metaller JORN ans schwarze Herz legen. Hier kann man hören, wie sich Heavy Rock anzuhören hat, wenn man ihn richtig macht. Beide Daumen hoch, skål, euer Wulfgar

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Overload
02. Cancer Demon
03. Traveller
04. Window Maker
05. Make Your Engine Scream
06. Legend Man
07. Carry the Black
08. Rev On
09. Monsoon
10. The Man Who Was King
Band Website: www.jornlande.com
Medium: CD
Spieldauer: 50:41 Minuten
VÖ: 14.06.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten