Malignant Tumour - Overdose & Overdrive

Review von Hirsch666 vom 25.04.2013 (3567 mal gelesen)
Malignant Tumour - Overdose & Overdrive Mit ihrem fünften Album gehen MALIGNANT TUMOUR konsequent den Weg weiter, den sie bereits seit einigen Jahren eingeschlagen haben und der mit dem Vorgänger-Album "Earthshaker" seinen vorläufigen Höhepunkt erreichte. Denn auch auf ihrem neuesten Meisterwerk mit dem Namen "Overdose & Overdrive" spielen die sympathischen Tschechen wieder ihren herzerfrischenden Motorcrust, also die Mischung aus Rock 'n' Roll, Bier, Bikes und eben einem guten Schuss Crustcore. "Overdose & Overdrive", das von Andy Classen in seinem Stage One Studio wieder bestens in Szene gesetzt wurde und auf dem zum ersten Mal der neue Drummer BOHDIC, "The Hammer", zu hören ist, bietet zwölf hitverdächtige Songs mit 'Born To Be Wild'-Attitüde - der perfekte Soundtrack für die nächste Bike-Tour!

Also dann mal aufgesattelt auf die blankpolierten Harleys und los geht's mit 'Bucks & Roll', das direkt mal schön straight losdonnert. ALRIGHT! Der Tank ist randvoll, die Ledertaschen mit massig Bier gefüllt. So geht es bester Stimmung weiter mit dem Titelsong 'Overdose & Overdrive". Was gibt es Besseres, als sich bei gemütlichen 120 km/h den Wind um die Ohren blasen zu lassen. Dabei immer ein Ziel vor Augen, nämlich den nächsten Saloon, wo man sich die nächsten fünf bis zehn Biere gönnen wird. Passend dazu gibt es mit 'Drinkday' gleich den nächsten fetten Rocker, dessen Titel kaum einer näheren Erläuterung bedarf. It's Party-Time! Gut erholt vom 'Drinkday' geht es mit 'The Secret Source' wieder auf die Reise, ziemlich zügig diesmal und mit einem Mittelteil versehen, der einem die lasziv tanzenden Damen in der schummrigen Bar ziemlich real erscheinen lässt. Geiler Groove! Irgendwann ist aber auch genug getanzt und so geht's wieder zackig weiter, und mit 'Shitfaced' werden die nächsten Kilometer gnadenlos crustig im Stile von WOLFBRIGADE herunter gebrettert. Aber auch die härtesten Rocker brauchen mal ein Auszeit und so kommt 'Stay Over Night' gerade richtig. Mit 30 km/h durch den Ort, gerade langsam genug, um den Frauen, die mit offenen Mündern die grenzenlose Coolheit der Jungs bewundern, Zeit zu lassen, sich für den Abend schick zu machen. Ein mächtiger Rocker, den Sänger Bilos mit seiner rauchigen Stimme zu einem echten Groovemonster veredelt. Welche Frau kann da schon Nein sagen, wenn Bilos lieblich sein "Oh please, stay Baby tonight!" krächzt. Was für ein Brett! Nachdem genügend geschmust wurde, geht's 'At Full Throttle' zügig, aber nicht weniger rockig, weiter. Als ob es das noch nötig gehabt hätte, folgt mit 'Command To Headbang' die wortwörtliche Aufforderung, richtig abzugehen. Längst passiert, aber trotzdem ein geiler Song, den ich mir jetzt schon gut live vorstellen kann. Kollektives Kopfschütteln in den ersten Reihen! Aber jetzt wird es langsam Zeit, noch einmal richtig Gas zu geben und mit 'A Great Turn Of Speed' den Endspurt einzuläuten. Zum Glück sind noch ein paar Tröpfchen Sprit im Tank, so dass sich mit 'Stagestorm' der nächste Crust-Tornado über Euren Köpfen entladen kann. Am Ende? Auf keinen Fall! Denn eine letzte rotzige, crustige und absolut geniale Abrissbirne ist noch übrig. 'Horned Icon' bildet den Abschluss eines fantastischen Trips, der von Benzin, Bier, Delirium, noch mehr Benzin und Bier und sogar bildhübschen Frauen geprägt wurde. Noch einmal wird das letzte aus den geprügelten Bikes heraus geholt. Das letzte, immer noch kalte, Bier wird aufgerissen und so geht unsere Reise zu Ende. Das akustische Outro 'Final Delirium' schickt uns in wohlverdiente Träume. Und auch wenn es hart war ... ich freue mich jetzt schon wieder auf die nächste Tour!

Fazit: Wenn mich meine Freunde fragen, wer oder was MALIGNANT TUMOUR sind, dann antworte ich immer "Die sind MOTÖRHEAD in geil". Und genau das beweisen uns die Jungs mit "Overdose & Overdrive" mal wieder eindringlich. Wer Spaß an "Earthshaker" hatte, wird auch mit dem neuen Schätzchen seinen Spaß haben. Apropos Spaß ... Es ist sicherlich nicht die schlechteste Idee, den Jungs live mal einen Besuch abzustatten, denn neben massig geilen Songs bringen sie nebenbei auch die Party mit in die Konzerthalle. Lasst Euch MALIGNANT TUMOUR nicht entgehen, wenn sie in der Nähe sind. Die nächste Chance dazu habt ihr in den kommenden Monaten auf der ausgedehnten Europatour mit POSSESSED.

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Bucks & Roll
02. Overdose & Overdrive
03. Drinkday
04. The Secret Source
05. Shitfaced
06. Stay Over Night
07. At Full Throttle
08. Command to Headbang
09. A Great Turn Of Speed
10. Stagestorm
11. Horned Icon
12. Final Delirium
Band Website: www.malignanttumour.com
Medium: CD
Spieldauer: 38:30 Minuten
VÖ: 25.04.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Nach diesem Review musste man dir sicher das Grinsen aus dem Gesicht meißeln, was? :-) "gerade langsam genug, um den Frauen, die mit offenen Mündern die grenzenlose Coolheit der Jungs bewundern, Zeit zu lassen, sich für den Abend schick zu machen." - Yeah, das ist mein Lieblingssatz!
10/10   (26.04.2013 von Opa Steve)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten