Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Voivod - Target Earth

Review von Opa Steve vom 25.02.2013 (2128 mal gelesen)
Voivod - Target Earth Es ist schlichtweg eine kleine Sensation. Nicht nur, dass es lange in den Sternen stand, ob nach Piggys Tod jemals wieder ein VOIVOD-Album entstehen könnte. Sondern auch, ob im Falle eines neuen Albums VOIVOD überhaupt noch VOIVOD wären. Schließlich war Piggy das songwriterische Mastermind dieser begnadeten und stets unterschätzten Band. Die letzten beiden Scheiben verwerteten seine letzten originalen Demo-Riffs, die er auf seinem Laptop Drummer Away während seiner schweren Krankheit vermachte. Eine solche Art der Posthum-Veröffentlichung ist in der Musikgeschichte sicherlich absolut ungewöhnlich, aber leider gelang es der Band nicht, aus diesen Fragmenten ein entsprechendes Ganzes fertigzustellen. Vermutlich auch unter dem Eindruck dieses Verlustes waren "Katorz" und "Infini" nicht so inspiriert wie der restliche Backkatalog der immerhin seit beinahe 30 Jahren agierenden Band. Die Band realisierte dann noch einige weltweite Touren mit Sessiongitarrist Dan Mongrain, während sich der Rest aus der ersten Urbesetzung zusammenschloss. Dies funktionierte erstaunlicherweise so gut, dass die Band vor zwei Jahren live einen ersten neuen Song, 'Kaleidos', vorstellte. Die Freude war unermesslich. Und nun liegt es seit einem Monat in den Regalen: Das erste VOIVOD-Album, an welchem Piggy nicht beteiligt war. Und dennoch klingt es zu 110% nach VOIVOD, vereinigt "Dimension Hätröss" mit "Phobos", und damit die besten Phasen, die diese Band je hatte. Wie hier Dan Mongrain das Erbe hochhält und den einzigartigen Stil Piggys reproduziert, hätte vermutlich niemand im Vorfeld für möglich gehalten. Und dennoch ist es gelungen. Durch den Wiedereinstieg der alten Bass-Rampensau Blacky kam wieder genügend Aggro-Feeling auf. Alle Vier treiben sich gegenseitig zu einer kongenialen Einheit an, und die progressiven Titel sind deutlich der härteren Phase zugewandt. Rhythmische Finessen von Away und Dans abgefahrene Akkordfolgen mischen sich mit Blackys rotzigem Bass und auch Snake klingt am Mikro nun wieder punkiger als zuletzt. 'Mechanical Mind' ist schlichtweg eine siebenminütige Offenbarung in der Tradition der kreativen Hochzeiten von 1988 und 1997, während besagtes 'Kaleidos' stark ihrem bisher erfolgreichsten Album, "Nothingface", ähnelt und 'Warchaic' sowie 'Empathy For The Enemy' eher an die abgeklärte "Angel Rat" erinnern. Natürlich darf es auch ordentlich experimentell werden. Der progressive Opener 'Target Earth' feuert sechs Minuten lang ein Feuerwerk an Gänsehaut-Mindfucks ab, und mit dem Inuit-Gesang von 'Kluskap O'Kom' wagt sich die Band in ganz neue Gefilde, während der Titel selbst an den alten Über-Song 'Tornado' erinnert und eines der härtesten Stücke dieser Scheibe ist.

Fazit: "Target Earth" repräsentiert VOIVOD mit ganzer Seele und aus vollem Herzen. Die Musik ist genauso geil, wie sie auf ihren bisherigen Hammerscheiben war. Von daher hat sie ohnehin schon die Höchstpunktzahl verdient. Unter dem Gesichtspunkt, dass eine solche Fortsetzung unter den gegebenen Umständen quasi unmöglich erschien, hätte sie noch mal 10 Punkte obendrauf verdient. Piggy wird jetzt irgendwo durch sein persönliches Multiversum flippen und sich voller Stolz auf die Jungs vor Freude einnässen....

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Target Earth
02. Kluskap O'Kom
03. Empathy For The Enemy
04. Mechanical Mind
05. Warchaic
06. Resitance
07. Kaleidos
08. Corps Etranger
09. Artefact
10. Defiance
Band Website: www.voivod.com
Medium: CD
Spieldauer: 56:40 Minuten
VÖ: 25.01.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.03.2017 Build Your Weapons (Noise Years 86-88)von Eddieson

25.02.2013 Target Earth(10.0/10) von Opa Steve

25.09.2018 The Wake(9.0/10) von Opa Steve

13.04.2003 Voivod(8.0/10) von Opa Steve

Specials

17.06.2020 Die besten Album-Triples der Rock- und Metal-Geschichte: VOIVOD (von Opa Steve)

Liveberichte

19.04.2011 Köln (Underground) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!