Repulsive Aggression - Conflagration

Review von Contra vom 26.01.2013 (3221 mal gelesen)
Repulsive Aggression - Conflagration "re·pul·sive [ri'palsiw], Adjektiv. Widerwärtig, ekelhaft, abstoßend." Im Falle der Norweger von REPULSIVE AGGRESSION muss es allerdings im Sinne von physischer Abstoßung gebraucht werden, denn widerwärtig geht anders. Um es kurz zu machen: Das Trio aus Oslo hat sich einen herrlichen Bandnamen ausgesucht, um eine gelungene Definition des Begriffs Death/Thrash Metal zu machen.

"con·fla·gra·tion [konfla'greischen], Substantiv. Feuersbrunst, Großbrand, im übertragenden Sinn auch Katastrophe." Auch der Titel des Debütalbums ist hervorragend gewählt. "Conflagration" walzt sich 40 Minuten lang unaufhaltsam vorwärts, ohne Gefangene zu machen. Geradeheraus, schnörkellos und auf die Fresse, jedoch ohne übermäßig stumpf zu wirken. Allerdings auch, ohne übermäßig ausgefallen, einfallsreich oder gar eingängig zu sein, wirklich hängen bleibt nur das Wenigste. Die meisten Songs sind im Midtempo angesiedelt und durchzogen von kurzen, ein wenig morbide klingenden Leads. Klingt nach BLOODBATH, kommt aber an deren Niveau nicht heran. Auf Dauer hört sich "Conflagration" an jeder Ecke mehr oder weniger gleich an. Gut, aber eben immer gleich. Dummerweise erinnert Frontmann Holter außerdem streckenweise an eine kotzende Ente. Streckenweise aber auch nicht. Das Drumming weiß wiederum durchgängig zu gefallen. Schlagwerker Nødset werkelt nebenbei an diversen Black Metal-Fabrikaten mit (natürlich tut er das; er ist Norweger), ist aber auch im Powerbereich unterwegs. Das ist 'ne seltsame Mischung, die in Auszügen auch auf "Conflagration" durchscheint.

Wer sich mal wieder auf gehobenem Niveau ins Gesicht treten lassen will und dabei über ab und an unterdurchschnittliches Gekeife und fehlende Abwechslung hinwegsehen kann, der möge sich "Conflagration" anhören. Abschließend eine Bitte an alle Bands überall: Macht es wie REPULSIVE AGGRESSION und stellt auf euren Covern stets exakt den Albumtitel nach. Es würde zu herrlichen Bildern führen. Ich denke da nur an diverse Deathcore-Kreationen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Necrosis
02. Plaguebringer
03. Breaking Wheel
04. Sub Human Destruction
05. Predator
06. Repulsive Aggression
07. Reborn Through Annihilation
08. Leave Her To Rot
09. Spawn
10. Conflagration
Band Website: www.facebook.com/RepulsiveAggression
Medium: CD
Spieldauer: 40:55 Minuten
VÖ: 11.01.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten