Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Pink Cream 69 - Ceremonial

Review von Stradivari vom 30.01.2013 (3385 mal gelesen)
Pink Cream 69 - Ceremonial Wie kann das denn?! Noch kein einziges der bisherigen zehn Alben der Karlsruher Melodic-Institution hat es in unser ehrenwertes Webzine geschafft. Im Archiv herrscht gähnende Leere. Peinlich, peinlich... Nun gut, besser spät als nie, macht "Ceremonial" halt den Anfang. In den vergangenen Jahren ist es ziemlich ruhig um die einstmals größte deutsche Metal-Hoffnung gewesen, was mit den diversen Projekten und Nebentätigkeiten der Musiker in Zusammenhang stand. Schlussendlich hatte auch noch Gründungsmitglied Kosta Zafiriou die Schießbude in den Proberaum von UNISONIC geschleppt und wurde durch seinen eigenen Drumtechniker Chris Schmidt ersetzt. Welcher seine Sache allerdings großartig macht und der Wechsel überhaupt nicht ins Gewicht fällt.

Musikalisch bietet "Ceremonial" exakt das, was man von den Pinkies erwartet. Melodischen, handgemachten Rock mit extrem eingängigen Refrains und unaufdringlicher, filigraner Gitarrenarbeit. Das Wort "songdienlich" ist mit Sicherheit für Alfred Koffler und Uwe Reitenauer kreiert worden. So klingt das Album wie aus einem Guss, locker und flockig, macht Spaß und gute Laune, wird andererseits auch nicht sonderlich nachhaltig wirken, da es komplett an echten Hymnen oder Übersongs mangelt. Aus dem Rahmen fällt lediglich der sperrige, orientalisch angehauchte Opener 'Land Of Confusion'. Nein, kein GENESIS-Cover. Aber apropos Coversong - 'Wasted Years' ist schon verdammt nahe an DON HENLEYs 'Boys Of Summer' komponiert worden... Insgesamt gehen PINK CREAM 69 konstant auf mittlerer Betriebstemperatur zu Werke, womit sich die Scheibe das Attribut "abwechslungsreich" nun nicht gerade verdient. So ein kleiner Tritt aufs Gaspedal hätte zwischendurch mal nicht geschadet. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. "Ceremonial" ist ein richtig gutes Album mit einem bestens aufgelegten David Readman am Mikro.

Aber wie bewertet man einen solchen Silberling nun? Innovativ und progressiv wie ein VW Golf, aber andererseits genauso vertraut, zuverlässig und gefällig. Da PINK CREAM 69 so unglaublich sympathisch sind, gerade noch acht Punkte und ab ins Recall.


Appetizer: 'Official Samples'

STRADIVARI

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Land Of Confusion 4:50
02. Wasted Years 3:56
03. Special 4:12
04. Find Your Soul 3:44
05. The Tide 4:16
06. Big Machine 4:10
07. Let The Thunder Roll 3:47
08. Right From Wrong 3:35
09. Passage Of Time 4:29
10. I Came To Rock 4:41
11. King For One Day 4:08
12. Superman 4:35
Band Website: www.pinkcream69.com
Medium: CD
Spieldauer: 50:23 Minuten
VÖ: 25.01.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

30.01.2013 Ceremonial(8.0/10) von Stradivari

13.12.2017 Headstrong(7.5/10) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!