Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rockharz Festival 2019

WackenOpen Air 2019

Helloween - Straight Out Of Hell

Review von Eddieson vom 16.01.2013 (2633 mal gelesen)
Helloween - Straight Out Of Hell 2013 fängt schon mal gut an. HELLOWEEN hauen ein neues Album raus, und um es gleich vorwegzunehmen: sie legen die Messlatte mit "Straight Out Of Hell" für kommende Veröffentlichungen im Power Metal sehr hoch. Gleich der epische Opener 'Nabatea', der ja schon als Vorab-Video veröffentlicht wurde, zeigt an, in welche Richtung das Album geht. HELLOWEEN sind nicht mehr so düster, wie auf "7 Sinners" - sie sind, um es mal mit den Worten von Bassist Michael zu sagen: "Ein Tick mehr Happy-Helloween!". Nachzulesen hier im Interview. 'World Of War' ist ein echter Nackenbrecher geworden. Moshpartähnliche Einlagen gemischt mit schnellen Doublebass-Parts lassen den Hörer fast die kompletten 5 Minuten Spielzeit duchrbangen. Die nächste Nummer "Live Now!" zeigt nicht nur im Titel, dass HELLOWEEN jetzt wieder mehr Positives verbreiten wollen. Insgesamt. 'Far From The Sun' und 'Burning Sun' sind dann zwei Nummern, die nicht schlecht sind, und vor allem 'Far From The Sun' bleibt gleich wegen seines Refrains und der melodischen Gesangslinie im Ohr hängen. Das absolute Album-Highlight ist aber meiner Meinung nach 'Waiting For The Thunder'. Ohne mich da zu weit aus dem Fenster zu lehnen, aber das ist eine der besten Nummern, die HELLOWEEN jemals geschrieben haben. Der Song bleibt sofort hängen und kommt live bestimmt sehr gut rüber. Was HELLOWEEN ja schon auf diversen anderen Alben bewiesen haben, ist, dass sie ein Händchen für schöne Balladen haben. Auch auf "Straight Out Of Hell" beweisen sie das mit 'Hold Me In Your Arms' erneut. Der Song ist eine echte Gänsehaut-Garantie. 'I Wanna Be God' ist ein kurzes zweiminütiges Zwischenspiel, bevor es dann mit dem Titeltrack weitergeht. Für mich eine der schwächeren Nummern des Albums. Da passiert leider nicht viel, was sich dann bei 'Asshole' gleich wieder ändert. Jenes sollte man wohl eher mit einem Augenzwinkern betrachten bzw. hören. Der Song klingt sehr modern und fett. Jedenfalls neben 'Waiting For The Thunder' ein weiters Highlight des Albums. 'Years' plätschert dann noch mal so durch. 'Make Fire Catch The Flys' und 'Church Breaks Down' bilden dann noch mal einen krönenden Abschluss eines großartigen Albums.

HELLOWEEN beweisen einmal mehr, dass man immer noch mit ihnen rechnen kann und muss, und dass sie aus dem Metal auch nach fast 30 Jahren noch nicht wegzudenken sind. Nach dem schon starken "7 Sinners" legen sie noch mal eine Schippe drauf und toppen das Album. Die Band, und vor allem Sänger Andi, befinden sich in Hochform. Hoffen wir mal, dass sie das auf der kommenden Tour auch live umsetzen können. Aber eigentlich mache ich mir da keine großen Sorgen. An alle Kürbisköppe da draußen, hier könnt ihr bedenkenlos zugreifen. Eure Erwartungen werden erfüllt werden.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Nabataea
02. World Of War
03. Live Now!
04. Far From The Sun
05 Burning Sun
06. Waiting For The Thunder
07. Hold Me in Your Arms
08. Wanna Be God
09. Straight Out Of Hell
10. Asshole
11. Years
12. Make Fire Catch The Flys
13. Church Breaks Down
Band Website: www.helloween.org
Medium: CD
Spieldauer: 59:58 Minuten
VÖ: 18.01.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.10.2007 Gambling With The Devil(10.0/10) von Vikingsgaard

21.04.2019 Gambling With The Devilvon Rockmaster

19.04.2019 Keeper Of The Seven Keys: The Legacy(7.0/10) von Rockmaster

25.02.2007 Live In Sao Paulo(7.0/10) von Opa Steve

15.06.2015 My God-Given Right(8.5/10) von Lestat

16.01.2013 Straight Out Of Hell(9.0/10) von Eddieson

01.10.2019 United Alive In Madridvon Cornholio

Interviews

05.01.2011 von Lestat

11.01.2013 von Eddieson

24.02.2016 von Eddieson

Liveberichte

06.02.2016 Oberhausen (Turbinenhalle) von Eddieson

13.04.2013 Bochum (Ruhrcongress) von EpicEric

13.04.2013 Bochum (Ruhrcongress) von Eddieson

01.12.2010 Langen (Stadthalle) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!