Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Prophecy Fest 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wallachia - Shunya

Review von grid vom 17.12.2012 (3239 mal gelesen)
Wallachia - Shunya "Was, schon zu Ende?", dachte ich nach dem ersten Durchlauf von WALLACHIAs Drittling "Shunya". Also zweite, dritte, vierte, fünfte Runde und auch nach mittlerweile siebzehn Durchläufen stelle ich fest, dass das Teil nicht langweilig wird, sich nicht abnutzt, prächtig unterhält, ohne Umschweife die Herzkammern zum Flattern bringt, für geschlossene Augen, Spannung in der Brust sorgt und über einen hohen Suchtfaktor verfügt!

Lars Stavdal, der Kopf hinter WALLACHIA, bewegt sich gekonnt zwischen Tradition und Moderne während seiner vierzigminütigen Reise durch das Erlebnisfeld episch-orchestralen Pagan/Black Metals, mit vorsichtigen Ausflügen in technoide, spacige Gefilde. Zur Umsetzung hat sich der Norweger einige Helfer ins Studio geladen, die die Lieder mit allerhand Garnitur versehen. Ganz besonders müssen hier die beiden Damen an den Streichinstrumenten erwähnt werden: Caroline Oblasser am Cello und Anna Oklejewicz an Violine und Viola. Keinesfalls ungenannt bleiben darf auch der Mann, der für die fantastische Orchestrierung sorgt: Stefan Traunmüller. Er entlockt dem Tasteninstrument wahlweise paganes Feeling, sakrale Feierlichkeit oder spacige Passagen, wie im Opener 'Dual Nothingness'. Insgesamt sind die Songs geprägt von zwar einfachen aber ergreifend-mitreißenden Melodien. Lars Stavdal keift dazu in bester schwarzmetallischer Tradition. Für echte Hinhörer sorgt er zudem mit moderatem Knurren und gelegentlich verzerrtem Sprechgesang, wie zum Beispiel in 'Enlightened By Deception' und 'Nostalgia Among The Ruins Of Common Sense'. Hier treffen sich pagane Epik und industrielle Kälte. Diese nie überstrapazierten Augenblicke sind eindringlich und zeugen vom Hier und Jetzt, ohne die Tradition außer Acht zu lassen. Dass sich jeder Song bravourös als Anspieltipp empfiehlt, sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt!

Dicke neun Punkte für diesen Herzenswärmer aus dem hohen Norden!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Dual Nothingness
02. Gloria In Excelsis Ego
03. Ksatriya
04. Enlightened By Deception
05. Hypotheist
06. Nostalgia Among The Ruins Of Common Sense
07. Harbinger Of Vacuumanity
08. Emotional Ground Zero
Band Website: facebook.com/wallachiaband
Medium: CD
Spieldauer: 40:10 Minuten
VÖ: 16.11.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.05.2009 Ceremony of Ascension(9.0/10) von InsaneBrain

17.12.2012 Shunya(9.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!