Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Led Zeppelin - Celebration Day

Review von Elvis vom 21.11.2012 (2521 mal gelesen)
Led Zeppelin - Celebration Day LED ZEPPELIN - dieser Name ist ein unvergleichbares Monument im Pantheon der Geschichte der Rockmusik. Genie und Wahnsinn waren selten so beieinander wie bei diesen Titanen, die ganze Generationen prägten. Was Jimmy Page (der vielleicht beste Gitarrist überhaupt), Robert Plant (sicherlich einer der prägendsten Vokalisten überhaupt), John Paul Jones (ein ebenso sträflich unterschätzter wie genialer Mann am Bass und Keyboard) und John Bonham (definitiv einer der größten Drummer überhaupt) gemeinsam schufen, war für die Ewigkeit. Die Alben sind Ikonen der Musikgeschichte, die Konzerte ebenso legendär wie alle Exzesse der Band. LED ZEPPELIN endeten mehr oder weniger ebenso schmerzhaft wie spektakulär mit dem unseligen Tod von John Bonham, was natürlich dem Mythos um die Band endgültig den Nimbus einer musikalischen Unsterblichkeit und Unantastbarkeit verlieh. Kurzzeitige gemeinsame Auftritte, ob nun bei "Live Aid" oder der "Hall Of Fame"-Induktion waren aus verschiedenen Gründen fragwürdig bis blamabel. Viel ist seitdem passiert und wenigen Bands wurde jemals so viel Geld für eine Reunion geboten. Doch LED ZEPPELIN schlugen die Angebote immer wieder aus. Bis... ja, bis ein trauriger Anlass eine (zumindest kurzzeitige) Reunion nahezu unumgänglich machte. Ahmet Ertegün, der langjährige Chef von Atlantic Records (dem langjährigen Label von LED ZEPPELIN) und einer der bedeutendsten Männer der Musikindustrie der Nachkriegszeit starb nach einem Unfall im Dezember 2006. Für Ende 2007 wurde ein Gedächtniskonzert in der Londoner O2 Arena angesetzt, für das niemand anderes als Headliner aus dem Ruhestand kam als... die Herren Page, Plant, Jones & Bonham, letzter in Gestalt von Sohn Jason Bonham. Der Hype um den Gig nahm hysterische Formen an, denn 20 Millionen Bewerbungen um Tickets (bei knapp 16.000 Karten) ist wohl immer noch einsamer Rekord für ein einzelnes Konzert. Und die Kritiker waren sich am Ende des Tages einig, dass LED ZEPPELIN an diesem 10. Dezember 2007 alles richtig machten und ihrem eigenen Mythos nochmals ein Sahnehäubchen aufsetzten.

Es war kein Wunder, dass man ein solch zweifellos historisches Ereignis seinerzeit mit vielen Kameras einfing - es lag einfach zu nah, dass dieses Event nicht undokumentiert bleiben durfte. Trotz allem war seitdem unklar, ob es nun zu einer Veröffentlichung kommen würde. Fast fünf Jahre nach dem Gig ist es nun jedoch tatsächlich so weit, unter dem ebenso passenden wie schlichten Titel "Celebration Day" gibt es für LED ZEPPELIN-Fans ein fettes Paket in nahezu allen Konfigurationen zu erwerben: BluRay, DVD, Doppel-CD & all das in bunter Zusammenstellung für jeden Wunsch und Geldbeutel. "Celebration Day" ist jeweils in einem geschmackvollen Digipack erhältlich und enthält das volle Konzert in Audio-Form und natürlich auf Video. Grundlage dieses Reviews ist die DVD + Doppel-CD. Darauf enthalten ist der komplette Gig, eben als Video und als Audio-CD. Die Luxusvariante enthält zusätzlich noch eine weitere DVD mit Aufnahmen von den Proben vor dem Konzert.

Der eigentlich Auftritt der Legenden ist makellos. Die Set List mit immerhin 16 Songs (man darf nicht vergessen, dass die Band nicht unbedingt zu kurzem Radiomaterial neigte) ein ausgewogener Querschnitt durch das komplette Schaffen, bei dem jedes Album bis auf "In Through The Out Door" vertreten ist. Mit 'Ramble On' und 'For Your Life' gibt es sogar zwei Livepremieren zu bestaunen, die sich beide sehr gut machen. LED ZEPPELIN sind in Topform gewesen bei diesem vermutlich und hoffentlich doch nicht finalen Live-Auftritt. Jimmy Page spielt trotz seines kurz zuvor gebrochenen kleinen Fingers beeindruckend, Robert Plant klingt immer noch hervorragend, John Paul Jones sorgt unprätentiös wie gewohnt für Glanzmomente an Bass und Keyboard und die Drums... ja, Jason Bonham liefert hier eine Glanzleistung ab, die seinem verstorbenen Vater alle Ehre gemacht hätte. So gut die Band insgesamt auch spielt, der Sohn des Originals ist vermutlich dennoch der heimliche Star des Abends gewesen - und das heißt etwas bei einer Band, die deutlich mehr ist als die Summe ihrer Mitglieder! Insgesamt ist sehr erfreulich, dass der komplette Gig (man kann sicher sein, dass ein beachtlicher Erwartungsdruck auf LED ZEPPELIN lastete) locker, unverkrampft und natürlich rüberkommt. Die Band wirkt jederzeit als Herr der Lage, aber keineswegs angestrengt im negativen Sinne. Dennoch merkt man nach den beiden Zusagen doch eine gewisse Erleichterung, diese zwei legendären Stunden erfolgreich hinter sich gebracht zu haben. Der Schnitt ist vergleichsweise flott, aber für mein eher kritisches Empfinden dabei durchweg angenehm und tut der Dynamik des Geschehens gut. Nett ist dabei der Effekt, dass immer mal eine vermeintlich wacklige Handy-Kamera aus verschiedenen Perspektiven eingebaut ist. Das mag im ersten Moment noch irritieren, sorgt jedoch letztlich für Atmosphäre. Stichwort Atmosphäre: dass bei einem Event dieser Dimension die anwesenden Besucher regelmäßig ausflippen, ist nur klar. Die Stimmung wurde bei "Celebration Day" sehr gut eingefangen. Das Konzert selbst liegt ansonsten in einer sehr ordentlichen Bildqualität vor. Es mag sein, dass die BluRay hier noch ein bisschen mehr rausholt, aber die Bildqualität ist bereits sehr ordentlich. Auch der Ton ist hervorragend und erst recht mit entsprechendem Equipment erschallen LED ZEPPELIN in einer beeindruckenden Macht aus den Boxen. Die CD möchte ich hier mehr als Nebenprodukt sehen - klanglich ist hier nichts zu beanstanden und es ist nett, das Zeitdokument auch in guter Tonqualität "nur" hören zu können. Der "Star" ist dennoch ganz klar die DVD. Das Digipack (je nach Version im CD-Format bzw. im DVD-Format) ist sehr hübsch aufgemacht und ist eine schicke Ergänzung für's CD-Regal.

LED ZEPPELIN-Fans müssen und werden "Celebration Day" zweifellos kaufen. Wer noch nicht mit der Band in Berührung kam, hat hier eine sehr gute Chance, sich einen guten Überblick zu verschaffen und die Magie der Kombination Page, Plant, Jones & Bonham vielleicht zu entdecken. Auch wenn hier natürlich Bonus-technisch bestimmt noch mehr drin gewesen wäre, allein der grandiose Gig fordert die Höchstnote. Vielleicht raffen die Herren sich ja doch irgendwann noch mal zu ein paar Konzerten auf, drauf haben sie es offenbar noch absolut. Falls nicht, dann ist "Celebration Day" ein mehr als würdiger Schlussstein auf dem Livevermächtnis einer der größten Rockbands aller Zeiten.

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Good Times Bad Times
02. Ramble On
03. Black Dog
04. In My Time Of Dying
05. For Your Life
06. Trampled Under Foot
07. Nobody’s Fault But Mine
08. No Quarter
09. Since I’ve Been Loving You
10. Dazed And Confused
11. Stairway To Heaven
12. The Song Remains The Same
13. Misty Mountain Hop
14. Kashmir
15. Whole Lotta Love
16. Rock And Roll
Band Website: www.ledzeppelin.com/
Medium: DoCD+DVD
Spieldauer:
VÖ: 19.11.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.11.2012 Celebration Day(10.0/10) von Elvis

24.11.2015 Mothershipvon des

19.10.2016 The Complete BBC Sessionsvon Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!