Letzte Reviews





Festival Previews
Deaf Forever Birthday Bash

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Rebellion - Arminius:Furor

Review von Stormrider vom 15.11.2012 (1909 mal gelesen)
Rebellion - Arminius:Furor REBELLION liefern mit "Arminus Furor Teutonicus" ein Konzeptalbum ab, das sechste um genau zu sein. Ok, das ist relativ wenig überraschend. Überraschender ist da schon eher die Tatsache, dass die Band überhaupt ein neues Album am Start hat, denn immerhin sind nach dem Ende der Wikinger-Triologie mal eben 3/5 der Besetzung abhanden gekommen. Doch Bassist Tomi Göttlich, seit jeher für die Ausarbeitung der lyrischen Konzepte verantwortlich, und Sänger Mike Seifert haben sich nach einigen Überlegungen dazu entschlossen, die Band am Leben zu halten - und das ist gut so, soviel sei bereits verraten.

Was also darf man neben den neuen Mitstreitern an den Äxten und den Stöcken erwarten? Auch hier zum Glück wenig Überraschungen. Der Verlust des Songwriters Lulis konnte zwar (noch) nicht zu 100% kompensiert werden, aber wer mit dem Backkatalog der Hessen vertraut ist, der wird sich auch auf "Arminus Furor Teutonicus" sofort heimisch fühlen. Es regiert weiterhin Metal der absolut traditionellsten und truesten Sorte, der alle Facetten von schleppenden Mittempo (z.B. im Opener 'Rest In Peace' oder 'The Seeress Tower'), über nach vorne treibende Brecher ('Ala Germanica') und Double-Bass-Hymnen ('Furor Teutonicus') bis zur abschließenden, sparsam instrumentierten und glücklicherweise recht kitschfreien Ballade ('Requiem') abdeckt. Die Vocals von Mike Seifert bedienen weiterhin ein breites Spektrum von Shouts bis hin zu Growls und cleanen Gesangspassagen, und dass er durchaus Widererkennungswert in seinem Timbre hat ist ja auch kein Geheimnis. Genauso, wie die Tatsache, dass er trotz der Variabilität der Gesangsstile in den Lagen doch etwas limitiert ist. Zum wahren Stahl, der hier geboten wird, passt er aber natürlich weiterhin wie der Arsch auf den Eimer. Dennoch fällt mir das dieses Mal besonders auf, was vor allem daran liegt, dass der Hymnen-Faktor nicht mehr ganz so groß ist wie auf den früheren Alben der Band. Wo früher sofort die nietenbesetzen Arme in die Luft flogen und man headbangend die Refrains mitshouten konnte, fällt auf "Arminus Furor Teutonicus" doch auf, dass die neue Besetzung noch nicht ganz solche Kracher am Start hat, wie dies früher bei REBELLION der Fall war. Zugegeben, das ist Jammern auf hohem Niveau, aber da im Bereich echten Teutonenstahls ist das eigene Schaffen doch einen Tick besser.

Fazit: Wie immer eine toll ausgearbeitete Konzeptstory (auf die näher einzugehen ich mir hier spare, wer auf Konzepte steht, wird sich sowieso damit auseinandersetzen und alle anderen interessiert es eh nicht), eine Menge Bangerpotenzial und Heavy Metal truester Prägung, sowie eine druckvolle Produktion, die dennoch keinen Tacken zu modern ausgefallen ist. Ein Album also, was einen Fan der Band kaum wirklich enttäuschen dürfte, aber für die Zukunft auch noch Luft nach oben bietet, so man an die eigenen Referenzwerke anknüpfen möchte. Dennoch halte ich fest... schön, dass ihr wieder (oder immer noch) da seid!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Rest In Peace
02. Ala Germanica
03. Prince of the Cheruscer
04. Dusk awaiting Dawn
05. Breeding Hate
06. The Seeress´ Tower
07. Varus
08. The Tribes united
09. Ghost Of Freedom
10. Furor Teutonicus
11. Vae Victis
12. Requiem
Band Website: http://www.rebellion-metal.de/
Medium: CD
Spieldauer: 59:33 Minuten
VÖ: 26.10.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.01.2018 A Tragedy In Steel Part II: Shakespeare's King Lear(6.0/10) von Cornholio

27.07.2009 Arise(10.0/10) von Firestorm

15.11.2012 Arminius:Furor(7.5/10) von Stormrider

28.04.2003 Born A Rebel(7.5/10) von Odin

21.01.2007 Miklagardvon TexJoachim

20.02.2007 Miklagard (Album)(9.0/10) von Typolos

30.05.2005 Sagas Of Iceland(6.5/10) von Odin

00.00.0000 Shakespeare's Macbeth(9.0/10) von Odin

28.06.2009 The Clans Are Marching(10.0/10) von Firestorm

27.09.2015 Wyrd bið ful aræd – The History Of Saxons(7.0/10) von Stormrider

Interviews

23.08.2009 von Firestorm

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!