Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Incite - All Out War

Review von Eddieson vom 20.11.2012 (1884 mal gelesen)
Incite - All Out War Soeben noch auf Tour mit SOULFLY, bringen INCITE jetzt ihr zweites Album "All Out War" raus. Die Band um Sänger Richie Cavalera, ja, er ist Teil des Metal-Clans um Max und Igor Cavalera, brachte erst eine EP und dann das Album "The Slaughter" raus. Kurze Zeit später trennte man sich auch schon wieder. Richie wollte aber nicht untätlich rumsitzen und hat die Band wiederbelebt. Dazu suchte er sich 3 Musiker und prügelte dann mit ihnen das zweite Album "All Out War" ein.

Die ganze Geschichte und noch einiges mehr erzählte uns Sänger Richie hier in einem Interview kurz vor der SOULFLY-Show in Bielefeld.

Kommen wir aber nun zum aktuellen Output der 4 Amis. "All Out War" ist moderner Thrash Metal, der jungen amerikanischen Sorte. Ohne Kompromisse knallt gleich der Opener 'The Aftermath' voll nach vorne, gefolgt vom Album-Highlight '4ever Loko', beides Songs, die vollgepackt sind mit purer Aggression. 'Feel The Flames' ist ein echtes Groove-Monster und lässt schön die Einflüsse von PANTERA durchblicken. 'Hopeless' ist wohl einer der melodischen Songs des Album, wo aber trotzdem in Sachen Aggression nichts verloren geht. Aggression scheint auch das Stichwort zu sein, unter dem das Album geschrieben wurde. Jeder Song ist aggressiv, was aber vor allem an des Sängers Stimme liegen mag. Die Saiten-Fraktion liefert auch hier eine gute Arbeit ab. Jede Menge fette Riffs, die stellenweise auch Einflüsse von Metalcore durchscheinen lassen. Viel Wert wurde hier vor allem auf anständige Hooks und Leads gelegt. Was den Songs einen hohen Wiedererkennungswert gibt.

Fazit: Im Gegensatz zu "The Slaughter" ist die Band reifer und erwachsener geworden, was auf "All Out War" deutlich zu hören ist. Ex-MACHINE HEAD Gitarrist und jetzt Vollzeit-Produzent hat hier auf jeden Fall einen ordentlichen Job gemacht. Das Album hat einen satten Sound, der die Aggression der Songs noch besser zum Vorschein bringt. Leider ist der Band die große Aufmerksamkeit hier bisher verwehrt geblieben, aber ich denke mit diesem Album wird sich das ändern.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Aftermath
02. 4ever Loko
03. Feel The Flames
04. Hopeless
05. Retaliation
06. Exposed
07. Nothing Remains
08. Die Alone
09. Consequence Of Life
10. Departure
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 42:53 Minuten
VÖ: 16.11.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.11.2012 All Out War(8.0/10) von Eddieson

Interviews

26.10.2012 von Eddieson

Liveberichte

10.10.2012 Bielefeld (Forum) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!