Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

My Dying Bride - A Map Of All Our Failures

Review von Eddieson vom 31.10.2012 (2299 mal gelesen)
My Dying Bride - A Map Of All Our Failures Wo MY DYING BRIDE draufsteht, ist auch MY DYING BRIDE drin. Und MY DYING BRIDE tun auch anno 2012 das, was sie am besten können. Nämlich den Hörer auf eine Reise durch ein Tal von Trauer und Tränen zu schicken. Es fängt doch schon gleich bei den Glockenschlägen zu 'Kneel Till Doomsday' an. Jeder weiß sofort, was einen erwartet. Und MY DYING BRIDE enttäuschen nicht. Eine langsame Doomwalze rollt auf einen zu, die lediglich in der Mitte von einem kurzen Death-Metal-Akzent unterbrochen wird, dann aber schnell wieder ins Langsam-Doomige übergeht. Der zweite Song, 'The Poorest Waltz', setzt dann auch gleich da an, wo es im vorherigen Song aufhörte. Langsam und traurig kommt der "Walzer" auf einen zu, diesmal nicht von einer kurzen Death-Metal-Attacke unterbrochen, dafür kommt aber die Violine perfekt zum Einsatz. 'A Tapestry Scorned' beginnt natürlich auch erst mal wieder schön langsam, knallt dann aber in der Mitte wieder ordentlich mit Doublebass und Aaron in bester Death-Metal-Growl-Manier los, dass es eine helle Freude ist, ebenso der Einsatz der Orgel im direkten Anschluss. Hat einen diese Freude vom Vorsong erst mal gepackt, wird sie gleich wieder mit 'Like A Perpetual Funeral' zunichte gemacht. Dieser Song packt einen, und man wird in den über 8 Minuten nach ganz tief unten gezogen. Der Titeltrack läuft dann in eins mit durch, um dann den Hörer mit 'Hail Odysseus' wieder wach zu rütteln. Beginnend mit Meeresrauschen, Möwengeschrei, dem Knarzen eines Schiffes und einem fetten Riff, das dann von einer Art Nebelhorn unterlegt wird. Genial! Dazu Aarons Gesang, der es stimmlich immer noch drauf hat zu growlen und somit etwas an CELTIC FROST erinnert. Für mich der stärkste Song der Platte. Die beiden abschließenden Songs 'Within The Presence Of Absence' und 'Abandoned As Christ' werden dann wieder in gewohnt trauriger Manier gespielt.

MY DYING BRIDE schaffen es mit "A Map Of All Our Failures" einen perfekten Soundtrack zum kalten, trüben, vernebelten Herbst zu schreiben. Man hätte sich keine bessere Jahreszeit zum Release aussuchen können. Ich hätte lediglich mehr Death Metal in den Songs gewünscht. Sie können es doch. Sowohl stimmlich, als auch instrumental. Also, was hindert sie daran? Egal, das vorliegende Album ist wiedermal ganz großes Kino und ich bin froh, dass die Briten sich und ihrer Musik weitestgehend treu geblieben sind.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Kneel Till Doomsday
02. The Poorest Waltz
03. A Tapestry Scorned
04. Like A Perpetual Funeral
05. A Map Of All Our Failures
06. Hail Odysseus
07. Within The Presence Of Absence
08. Abandoned As Christ
Band Website: www.mydyingbride.org
Medium: CD
Spieldauer: 53:48 Minuten
VÖ: 19.10.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.10.2006 A line of deathless kings(9.0/10) von Krümel

31.10.2012 A Map Of All Our Failures(9.0/10) von Eddieson

27.12.2009 Bring Me Victoryvon Mandragora

18.09.2015 Feel The Misery(9.0/10) von Eddieson

12.04.2009 For Lies I Sire(8.0/10) von Mandragora

04.03.2020 The Ghost Of Orion(8.5/10) von Eddieson

Interviews

17.01.2010 von Mandragora

09.10.2015 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!