Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Antagonist Zero - Doomed

Review von Eddieson vom 21.10.2012 (3044 mal gelesen)
Antagonist Zero - Doomed Finnland hat mit AMORPHIS und SWALLOW THE SUN ja schon 2 gute Death/Doom-Pferde im Stall, und jetzt mit ANTAGONIST ZERO einen hoffnungsvollen Frischling in der Zucht. Eben diese liefern hier ein bockstarkes erstes Full-length ab. Sie hatten ja vor einiger Zeit schon eine digitale EP veröffentlicht. Review ist hier zu lesen. "Doomed" startet mit "Nighttime Harmony", welches ja auch schon auf der EP vertreten war. Hier wurde jetzt aber noch ein schönes Piano-Intro vorgepackt. Der Song besticht durch schöne Melodien und der Wechselgesang zwischen Growls und cleanem Gesang entwickelt sich zu einem guten Zusammenspiel. Was gleich deutlich wird, ist, dass der Sound auf "Doomed" wesentlich fetter und ausgereifter klingt. Als Song Nummer 2 gibt es mit "AZ" ebenfalls einen Song von der EP, der mir, als ich die EP hörte, direkt wegen der Melodie im Ohr hängen geblieben ist. Eine absolut starke Doom-Nummer. Mit 'Catatonic' gibt es dann erst mal einen neuen Song zu hören. Ein ruhiger Anfang mit cleanem Gesang (und einem schönen finnischen Akzent). Der Song ist auch in seiner Gesamtheit eher ruhig gehalten. Growlige Vocals treten hier etwas in den Hintergrund. 'Fading' ist zwar mit nur 5:23 Minuten Spielzeit der kürzeste Song der Platte, aber ist auch das Highlight. Eine absolute Doomwalze. Fette Gitarrenwände kommen da auf einen zugerollt, getrieben von Doublebass und geritten von zwei Sängern, die im Wechselspiel miteinander super harmonieren. 'Doomed' ist wieder ein neuer Song und bildet das Finale. Das Finale endet ja meistens mit einem Paukenschlag. So auch hier, nur dass der Paukenschlag bei ANTAGONIST ZERO knapp über 12 Minuten dauert.

ATAGONIST ZERO nehmen hier den Hörer mit auf eine Reise in die Tiefe und der Melancholie. Was will man auch erwarten bei einem Albumtitel wie "Doomed"? Fest steht, dass es hier die Finnen schaffen, den Hörer sofort in ihren Bann zu ziehen und erst nach 40 Minuten wieder los zu lassen. Und selbst wenn man das Album wieder und wieder hört, es entwickelt sich stetig weiter und wird nicht langweilig. Das spricht für Qualität. Für mich ist "Doomed" das Death/Doom Highlight des Jahres.

Zum Abschluss noch eine Bitte. AMORPHIS auf Tour mit SWALLOW THE SUN und ANTAGONIST ZERO, das wäre der finnische Death/Doom-Overkill. Vorausgesetzt AMORPHIS halten sich an die früheren Songs.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Nighttime Harmony
02. AZ
03. Catatonic
04. Fading
05. Doomed
Band Website: www.myspace.com/antagonistzero
Medium: CD
Spieldauer: 39:53 Minuten
VÖ: 28.09.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.10.2012 Doomed(9.0/10) von Eddieson

22.05.2012 Nighttime Harmony (8.0/10) von Eddieson

24.08.2015 No Tears(9.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!