Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Obsession - Order Of Chaos

Review von EpicEric vom 19.10.2012 (3111 mal gelesen)
Obsession - Order Of Chaos OBSESSION! Keine Zeit für lange Einleitungen! Mit dem Titeltrack 'Order Of Chaos' findet man sich sofort in einem Wirbelsturm aus Riffs wieder, der energetisch klar macht, dass hier an knackigem Power Metal erster Welle verdammt nochmal kein Zweifel zu bestehen hat! Dabei bedient man sich zwar in der Strophe dieses und vieler folgender Songs großzügig aus der ACCEPT-Grabbelkiste, aber an sowas stört man sich ja nicht. Der Gesang erinnert stark an AXXIS oder METAL INQUISITOR, wobei die Band sich stilistisch stärker an letzteren orientiert. Möglicherweise eher andersherum, denn die erste Demo der Amis erschien bereits 1983. Die Zeit, das zu schreiben, fand ich im Intro des zweiten Songs 'Twist Of The Knife', ehe der Titel mit einem fetzig-starken Aufbau im gehobenen Midtempo wieder volle Aufmerksamkeit verlangte.

'Forbidden Desire' ist ein Stampfer und als Filler zwischen zwei starken Songs günstig platziert; habe ich eben geschrieben, die Jungs wären Amis?! Klingen kein Stück so, "Order Of Chaos" tönt durchweg so deutsch, dass die fünf mit dem Silberling Hamburger Ehrenbürgerschaft beantragen könnten. Das Wort "Ehren-" konnte ich mir nicht drücken, weil mittlerweile 'When The Smoke Clears' aus den Boxen wummert. Gemäßigtes Tempo, gefühlvoller Vibe, keine Ballade, Gesang ganz groß.

OBSESSION releasen mit "The Order Of Chaos" ihr viertes Album. Die ersten beiden wurden schon 1986/87 auf die Menschheit losgelassen, nach einer kurzen Verschnaufpause kam 2006 mit "Carnival Of Lies" das Comeback. Und wie man an der Länge dieses Absatzes erkennt, ist der folgende Titel 'License To Kill' nur nebenher ganz gut hörbar.

Aaah, 'Wages Of Sin'! Riffprächtiger Downtempotobak, der die Klasse von 'When The Smoke Clears' hochhält. 'Cold Day In Hell' schwingt nochmal die Tempokeule, bzw. das zweite Pedal und macht mit seiner Eingängigkeit weiter Punkte für die zweite Albumhälfte klar, wärend 'Act of God' sich zu den anderen stampfigen Fillern auf die Bank setzt. Zusammen mit 'Mercy Killing'. Und der ersten Hälfte von 'Dark Shadows'. Und das wars auch schon mit der Platte!

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Order of Chaos
02. Twist of the Knife
03. Forbidden Desire
04. When the Smoke Clears
05. License to Kill
06. Wages of Sin
07. Cold Day in Hell
08. Act of God
09. Mercy Killing
10. Dark Shadows
Band Website: www.theobsession.net
Medium: CD
Spieldauer: 44 Minuten
VÖ: 03.10.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.10.2012 Order Of Chaos(6.0/10) von EpicEric

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim