Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Spiders - Flash Point

Review von Dweezil vom 06.10.2012 (2265 mal gelesen)
Spiders - Flash Point Ein Phänomen, für das das frühe 21. Jahrhundert wohl noch lange in Erinnerung bleiben wird, geht weiter; der nicht enden wollende Strom großartiger Bands, mit denen das kleine Schweden die Musikwelt bereichert, hat weiteren Zuwachs bekommen. Die SPIDERS sind keine Unbekannten im schwedischen Underground - mit diversen 7" bzw. einer 10" Singles und EPs, sowie Festivalauftritten, wie zum Beispiel diesen Sommer beim Muskelrock, hat man sich einen Namen gemacht. Trommler Axel Sjöberg war ebenfalls Mitglied bei den SPIDERS, bevor er ausstieg, um sich voll und ganz auf GRAVEYARD zu konzentrieren. Man sieht, dass man es hier nicht mit Trittbrettfahrern der momentan Retro-Rock Welle zu tun hat, die mal eben ein Album eingerödelt haben um ein bisschen mitzuverdienen.

Ein Blick auf die Bandfotos und nicht zuletzt die Musik an sich unterstreicht noch einmal deutlich, mit wie viel Herzblut SPIDERS an ihren MOTÖRHEAD-, THIN LIZZY-, WISHBONE ASH- und NWOBHM-Bastard herangegangen sind. Was sie von den anderen kürzlichen Exporten Göteborgs, GRAVEYARD und HORISONT, abhebt, ist der klasse Gesang von Frontperle Ann-Sofie Hoyes, der an ROCK GODDESS oder, natürlich, GIRLSCHOOL erinnert und somit herzlich wenig mit Okkult-Rock à la THE DEVIL'S BLOOD oder BLOOD CEREMONY aufweist. Einem Genre, mit dem ja im Moment immer öfter Wörter wie Trend, Hype oder Kommerz in Verbindung gebracht werden, was wohl auch nicht wenige Strategen in diversen Internetforen sofort reflexartig SPIDERS vorwerfen werden.

Dass das glatter Unsinn ist, zeigen jedoch klasse Tracks, wie die Dampframme 'Hang Man', die mit ihrem schnellen MOTÖRHEAD-Gedächtnisriff sofort jeden okkulten Weihrauchduft aus der Bude bläst, während 'Above The Sky' in seiner Erhabenheit an WISHBONE ASH Klassiker wie 'Warrior' denken lässt. Das gute und sehr abwechslungsreiche Songmaterial kommt in angenehm warmem Sound daher, kurzum, absolute Kaufempfehlung für Vintage Fans, NWOBHM-Connaisseure und Proto-Metal-Veteranen!

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Weekend Nights
02. Hang Man
03. Love Me
04. Loss & Trouble
05. Fraction
06. Above The Sky
07. Rules Of The Game
08. Hard To Keep True
09. Stendec
Band Website: www.myspace.com/wearespiders
Medium: CD
Spieldauer: 27 Minuten
VÖ: 05.10.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.10.2012 Flash Point(8.5/10) von Dweezil

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
The Electric Mud - Black Wool

Schaut mal!