Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Behexen - Nightside Emanations

Review von grid vom 25.09.2012 (2208 mal gelesen)
Behexen - Nightside Emanations Für die Promobildchen haben sich Hoath Torog, Horns, Shatraug und Wraath aber mächtig aufgebrezelt! Kunstblut und Ruß auf den weißgrundierten Köpfen, blitzende Nieten und Patronengurte, Kerzenschein und auch der bedeutungsschwer in die Kamera gehaltene Weinkelch fehlt nicht. Die Augen werden verdreht, um entweder nur das Weiße oder die bis zu den Augenbrauen geschwärzten Lider sichtbar zu machen. Dass dabei jeder grenzdebil in eine andere Richtung schaut, wurde verdrängt. Also ehrlich, wen kann im Jahr 2012 derartiger Geisterbahngrusel umhauen?

Solche hübschen Reklamebildchen von BEHEXEN sollen also auf das vierte Vollalbum "Nightside Emanations" Lust machen, das recht stimmungsvoll mit Kirchenorgelintro beginnt und dann vom derb losbretternden 'Wrathful Dragon Hau-Hra' abgelöst wird. Wütend, hässlich, böse, so sind die Songs zu umreißen, die das finnische Quartett auf den Silberling gepresst hat. Vertrauter Raugesang und kompromissloses, geradeaus gehendes Riffing, treibendes Drumming und wie gewohnt schnörkellose Songs ohne Keys und zirpenden Elfen. Bedrohliche Höllenfürst-Atmosphäre bietet 'Circle Me', einer der stärksten Songs auf "Nightside Emanations". 'Luciferian Will' lädt erst zum Kopfnicken ein, bis das Tempo auf headbangtaugliche Geschwindigkeit gesteigert wird. Für durchgängige Garstigkeit sorgen die nicht gerade melodieverliebten Tracks, die zwar manches groovige Riff aufweisen, das mitunter aber auch arg ausgezuzelt daherkommt, wie in 'Awaken Tiamat'. Ab 'Temple Of Silent Curses' stellt sich vermehrt leichtes WATAIN-Feeling ein. Aber im Vergleich zu den schwedischen Großmeistern bleiben BEHEXEN kuschelig.

Vom Bösartigkeits- und Unterhaltungsfaktor liefern BEHEXEN mit "Nightside Emanations" also ein Album ab, das für die große Messe am schwarzmetallischen Hochaltar nicht taugt, jedoch für eine kurzweilige Andacht an Satans Nebenaltären voll in Ordnung geht. Die Zielgruppe kann zugreifen.

Anspieltipps: 'Circle Me', 'Luciferian Will'

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. Wrathful Dragon Hau-Hra
03. Death's Black Light
04. Circle Me
05. We Burn With Serpent Fire
06. Luciferian Will
07. Awaken Tiamat
08. Temple Of Silent Curses
09. Shining Death
10. Kiss Of The Dark Mother
Band Website: facebook.com/behexen.official
Medium: CD
Spieldauer: 49:50 Minuten
VÖ: 21.09.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.09.2012 Nightside Emanations(7.5/10) von grid

27.05.2016 The Poisonous Path(8.0/10) von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!