Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

The Forsaken - Beyond Redemption

Review von Eddieson vom 02.08.2012 (2033 mal gelesen)
The Forsaken - Beyond Redemption THE FORSAKEN aus dem Süden von Schweden gibt es ja nun nicht erst seit gestern. Da es aber lange relativ ruhig um die 5 Schweden war, gibt es hier mal einen kurzen Abriss ihrer Biografie: Enstanden ist die Band 1997. Nach 2 Demos erblickte das erste Album "Manifest Of Hate" 2001 das Licht der Welt. Noch im selben Jahr enterten THE FORSAKEN wieder das Abyss Studio, um dort den Nachfolger "Arts Of Desolation" einzuspielen. Ende 2003 wurde dann das 3. Album "Traces Of The Past" veröffentlicht. Alle Alben erschienen bis dahin auf Century Media. Dann wurde es lange still um die Band. Es wurden keine großen Touren gemacht, lediglich ab und zu ein paar Shows gespielt. 2009 wurde der Vertrag mit Century Media seitens des Labels nicht weiter verlängert. 2010 verlies Gründungsmitglied Stefan Holm (guitar) die Band und wurde durch Calle Fäldt ersetzt. Und so melden sich THE FORSAKEN anno 2012 mit einem Paukenschlag namens "Beyond Redemption" zurück.

Das Album ist hart, das Album ist brutal, das Album geht absolut nach vorne. Ohne viele Schnörkel wird hier moderner schwedischer Death Metal mit einer kleinen Kante US-Death Metal zelebriert. Gleich als Erstes wird dem Hörer erst mal ein gepflegtes "Motherfucker!" entgegengebrüllt. Es hat sowieso den Anschein, als schwebe über dem Album immer eine "Fuck You!"-Attitüde, als wollten sie deutlich machen, dass sie noch da sind, dass sie es noch können. Nehmen wir mal als Beispiel den Song 'As We Burn': Er ist nicht nur der melodischte, sondern auch der eingängigste Song auf "Beyond Redemption". Das Album wirkt insgesamt etwas vertrackt, aber trotz alledem vollkommen durchdacht und ausgereift. Aufgenommen wurde das Teil übrigens von der Band selbst, lediglich das Mixen und Mastering wurde vom Fascination Studio übernommen.

Kurzes Fazit: "Beyond Redemption" knallt ordentlich! Und nein, es ist kein Reunion-Album. Man hat sich halt nur etwas länger Zeit gelassen, um ein neues Album zu veröffentlichen. Aber das Warten hat sich gelohnt. Hört selbst.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Beyond Redemption
02. Only Hell Remains
03. Foul Messianic Grace
04. No Dawn Awaits
05. There Is No God
06. As We Burn
07. Reap As We Have Sown
08. The Light Divine
09. Force Fed Repentance
10. Blessed With Wrath
Band Website: www.theforsaken.net
Medium: CD
Spieldauer: 40:43 Minuten
VÖ: 29.06.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.08.2012 Beyond Redemption(8.5/10) von Eddieson

31.12.2003 Traces Of The Past(8.0/10) von TexJoachim

Interviews

02.09.2012 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Streams Of Blood - Erløsung

Schaut mal!