Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Impending Doom - Baptized In Filth

Review von Eddieson vom 04.07.2012 (2985 mal gelesen)
Impending Doom - Baptized In Filth Um eines gleich vorweg zu nehmen: Nein, die ist kein neues Album der Thüringer IMPENDING DOOM. Diese IMPENDING DOOM stammen aus Kalifornien und haben mit "Baptized In Filth" ihr 4. Album am Start. Was sind die ersten Eindrücke beim Hören vom neuen Album? Es ist extrem düster, es ist extrem brutal, es ist extrem gut produziert und der Sänger, der entfernt an Nergal von BEHEMOTH erinnert, leistet eine extrem gute Arbeit. Nehmen wir mal gleich den Opener 'Murderer'. Ohne große Umwege ballern die Gitarren hier dem Hörer ein Riff nach dem anderen um die Ohren, und wenn Sänger Brook dann die Textzeile "I am a murderer!" ins Mikro brüllt, möchte man am liebsten seine Wohnung in Schutt und Asche legen. "Baptized In Filth" ist vollgepackt mit jeder Menge Breakdowns, Mohsparts, einigen rockigen Elementen und kurzen, knackigen Blast Beats, wie z.b. beim Anfang von 'Falling Away'. 'Absolut Horror' ist ein kurzer, keyboardlastiger Song, mit einem fetten Riff und nur 2 Textzeilen, aber ein gutes Beispiel dafür, warum das Album so düster wirkt. Mit 'My Light Unseen' und gesanglicher Unterstützung von Ryan Clark (DEMON HUNTER und ex-TRAINING FOR UTOPIA) gibt es eine Halbballade, die erst etwas überraschend und deplatziert auf diesem Album scheint, sich beim mehrmaligen Hören aber gut in das Gesamtwerk einfügt. Nach dieser kurzen Verschnaufpause gibt es mit 'Death. Ascension. Resurrection.' zum Ende des Albums nochmal richtig was auf die Ohren.

Also, IMPENDING DOOM schaffen es mit "Baptized In Filth" ein wirklich gutes und brutales Album abzuliefern und können getrost in einem Atemzug mit AS I LAY DYING, WHITECHAPEL, UNEARTH, CHIMAIRA und, und, und, genannt werden. Punktabzug gibt es alledings für die plakative Zurschaustellung ihres christlichen Glaubens. Aber okay, wenn Black Metal-Bands das dürfen, dann dürfen das Bands aus anderen Genres natürlich auch. Gibt es dafür eigentlich schon einen Namen? Wie wäre es mit White Deathcore oder Christian Deathcore? Ja, ich glaube das gibt es schon. Egal! Jetzt mal rein vom Musikalischen gibt, bzw. gab es in diesem Sektor mit Bands wie ZAO, AS I LAY DYING, xDISCIPLEx A.D., OVERCOME uvw. einige starke Vertreter. Nur mal so am Rande.

"Baptized In Filth" ist eine Kaufempfehlung für alle die, die mit obengenannten Bands etwas anfangen können, oder mal ihren sonntäglichen Gottesdienst etwas anders gestalten wollen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Murderer
02. For The Wicked
03. Chaos: Reborn
04. Deceiver
05. Falling Away
06. Absolut Horror
07. Angry Letters To God
08. Baptized In Filth
09. My Light Unseen
10. Death. Ascension. Resurrection
Band Website: www.facebook.com/impendingdoom
Medium: CD
Spieldauer: 34:48 Minuten
VÖ: 29.06.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.07.2012 Baptized In Filth(7.0/10) von Eddieson

27.11.2013 Death Will Reign(9.0/10) von Dudemeister

11.01.2022 Hellbent(7.5/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Adrian Weiss - Dangerous Discipline

Schaut mal!