Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Jorn - Bring Heavy Rock To The Land

Review von Wulfgar vom 04.06.2012 (2330 mal gelesen)
Jorn - Bring Heavy Rock To The Land Ist es nicht immer herrlich einem Meister bei der Arbeit zuschauen zu können? In diesem Falle hört man zwar mehr als dass man sieht, aber das Ergebnis ist das gleiche. JORN Lande wurde einfach dazu geboren, der Vocalist zu sein der er ist. Der Duke bringt nun mit seinem neuen Album "Bring Heavy Rock To The Land" wie der Name schon sagt mächtig viel Heavy Rock ins Land. Mehr ist dazu eigentlich auch nicht zu sagen.

Wer die vormaligen Werke von Herrn Lande kennt, wird sich augenblicklich zurecht finden. Straighte Rock-Riffs, den 4/4 Takt bis in die siebte Sohle durchgezogen und dazu das gewaltige Organ des sympathischen Norwegers. Im Prinzip hätte man damit schon das Rezept für einen überwältigenden Großteil aller JORN-Songs, aber alles ist es dann eben doch nicht. Diesmal hat man wohl mit voller Absicht den Weichspüler vergessen (J.B.O. wäre entsetzt, muhaha!) und setzt stattdessen auf mehr Knirschen und Punch im Getriebe. Will sagen, die Songs klingen eine gute Ecke ungeschliffener als üblich. Das gilt selbstverständlich nicht für die Qualität der Aufnahme, sondern es betrifft die generelle Herangehensweise an das Thema. Unrasierter, unpolierter dreckiger Rock. Ach, man gerät fast ins Schwärmen. Wie schon auf vorigen Alben war Tore Moren für die sechs-Saiten Möhre verantwortlich und auch er liefert ein beeindruckendes Stück Arbeit ab. Die Riffs sind genau so, wie sie sein müssten und auch die diversen Soli fegen mich glatt vom heimischen Chefsessel. Ja, ja ich gebe es ja zu, wenigstens ein-zwei balladeske Stücke sind doch drauf, aber das war doch eigentlich sowieso jedem klar. Als Anspieltipp empfehle ich hingegen das ganz und gar nicht balladeske 'Ride To The Guns' oder auch 'I Came To Rock'.

Tja, ich muss jetzt ja mal sagen: ich hab irgendwie gewusst, dass es geil wird, als ich diese Scheibe bestellt habe. Und genau so ist es gekommen, werte Metalheads. Ich empfehle euch dieses Album ohne Einschränkung. Genau so wird es gemacht und nicht anders. In diesem Sinne, skål, euer Wulfgar

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. My Road
02. Bring Heavy Rock to the Land
03. A Thousand Cuts
04. Ride Like the Wind (Christopher Cross cover)
05. Chains Around You
06. The World I See
07. Time To Be King (Masterplan cover)
08. Ride To The Guns
09. Black Morning
10. I Came To Rock
11. Live And Let Fly
Band Website: www.jornlande.com
Medium: CD
Spieldauer: 54:51 Minuten
VÖ: 01.06.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.06.2012 Bring Heavy Rock To The Land(9.5/10) von Wulfgar

13.07.2010 Dio(8.5/10) von des

07.09.2009 Dukebox(8.5/10) von des

25.06.2016 Heavy Rock Radio(7.0/10) von Elvis

10.02.2020 Heavy Rock Radio II - Executing The Classicsvon Stormrider

20.06.2017 Life On Death Road(7.0/10) von des

06.09.2011 Live In Black(9.0/10) von des

13.06.2019 Live On Death Roadvon Cornholio

21.01.2013 Symphonic(8.0/10) von des

26.06.2013 Traveller(9.0/10) von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!