Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Evemaster - III

Review von Krümel vom 29.05.2012 (2644 mal gelesen)
Evemaster - III EVEMASTER - in der Hauptsache bestehend aus Tomi Mykkänen und Jarno Taskula - wurden bereits 1996 gegründet und können so zwar auf eine schon recht lange Bandhistorie zurückblicken, halten aber für die musikalische Restwelt außerhalb Finnlands und Schwedens (wo das Werk bereits 2010 veröffentlicht wurde) erst jetzt ihren dritten Longplayer bereit. Obwohl die darauf enthaltenen Songs nach dem Erscheinen des zweiten Albums (2003) entstanden und an denen Tomi bis 2007 arbeitete, dauerte es schließlich nochmals bis jetzt, ehe das schlicht und einfach betitelte "III" nun schließlich auch den Weg in unsere Gefilde fand.

Zwischen der Entstehung und dem heutigen Tag ist also viel Zeit verstrichen; viel Zeit, in denen sich die Metal-Musik und der -Markt doch um einiges gewandelt haben. Daher könnte man natürlich befürchten, dass das Material von EVEMASTER inzwischen eventuell "veraltet" klingt. Doch ich kann euch beruhigen, die Finnen hören sich mitnichten altbacken oder unmodern an. Der dunkel angehauchte Melodic Death/Black Metal trägt die melancholische, finnische Seele unverhohlen nach außen. Somit sind die neun Stück eine angenehme Abwechslung zu den üblichen reinen death-oder blackmetallischen Hassbatzen, die man vielfach präsentiert bekommt. "III" klingt einerseits etwas traditionell, aber dennoch verfügt es über einen recht modernen Touch. Mit dem Opener 'Enter' wird man förmlich eingeladen, sich auf die Kompositionen und die Musik des Silberlings einzulassen. Sobald der Hörer dies getan hat, wird er von den Künstlern von Titel zu Titel geleitet. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber irgendwie entwickelt man eine gewisse Faszination. Die Songs sind zwar keineswegs kompliziert angelegt oder strotzen vor Progressivität, dennoch erzeugen sie eine fesselnde Atmosphäre, die bis zum letzten Lied ('Absolution') anhält.

EVEMASTER haben trotz des relativen Alters der Stücke mit "III" ein zeitloses Album erschaffen, bei dem man sich auch nach mehreren Durchläufen nicht langweilt. Trotzdem wäre zu wünschen, dass uns die finnischen Musiker nicht wieder so lange auf die nächste Veröffentlichung warten lassen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Enter
02. New Age Dawns
03. Humanimals
04. Losing Ground
05. The Great Unrest
06. The Sweet Poison
07. Harvester Of Souls
08. Fevered Dreams
09. Absolution
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 51:12 Minuten
VÖ: 20.05.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.05.2012 III(7.5/10) von Krümel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Adrian Weiss - Dangerous Discipline

Schaut mal!