Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Teramaze - AnhedoniA

Review von Kex vom 26.05.2012 (3239 mal gelesen)
Teramaze - AnhedoniA TERAMAZE existieren seit fast 20 Jahren, ihr Debüt-Album "Doxology" brachten sie 1995 auf den Markt. Nach zwei weiteren veröffentlichten Alben, zuletzt 2008, melden sich die Australier nun mit "AnhedoniA" zurück. An dem vierten Werk wurde seit 2009 gefeilt, das Ergebnis kann sich hören lassen.

Als Einflüsse nennt die Band TOOL und NEVERMORE, welche TERAMAZE auch auf dem vorliegenden Album sicherlich inspirierten. Von ersteren fließen sphärische, melodische Kompositionen ein, während letztere mit einer gehörigen Portion Thrash ihren Platz im Riffing gefunden haben. In Kombination mit dem Gesang klingt das Ganze dann vor allem bei Songs wie 'Through The Madness' oder 'Acts Of Reparation' - man mag es kaum glauben - nach SYMPHONY X ohne Keyboard. Dies soll nicht die Assoziation erwecken, dass hier die Sparte progressiver Power Metal bedient wird, teilweise erstrecken sich der cleane Gesang und die Rhythmik des Schlagzeugs auf den Grenzbereich zu Metalcore-Varianten. Vor allem bei 'Black Circles' wird deutlich, dass es hier zwar progressiv zugeht. Das Schlagwerk groovt mächtig in Kombi mit den Riffs und bringt zudem eine gehörige Portion Thrash in den Song. Der Bonustrack 'Ever Enhancing II' entlässt den Hörer dann mit friedlicheren Tönen der Marke TOOL.

Fazit: TERAMAZE lassen sich viel Zeit mit der Produktion ihrer Alben und genau darin liegt die Stärke der Australier. Das Resultat ist stimmig und dürfte vor allem diejenigen Metaller reizen, die ihren Ohren auch mal Rock und Metal mit gehörigem Groove gönnen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Anhedonia
02. Without Red Hands
03. Through The Madness
04. Machine
05. Acts Of Reparation
06. Fear Of The Unknown
07. Black Circles
08. Proverb Le Jame
09. Where The Dead Grow
10. Egostatic
11. Ever Enhancing
Band Website: https://teramaze.com.au/
Medium: CD
Spieldauer: 56:19 Minuten
VÖ: 27.04.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.10.2021 And The Beauty They Perceive(5.5/10) von Cornholio

26.05.2012 AnhedoniA(8.0/10) von Kex

29.04.2014 Esoteric Symbolism(5.5/10) von des

07.11.2015 Her Halo(7.5/10) von des

13.05.2021 Sorella Minore(8.5/10) von Cornholio

Interviews

08.05.2014 von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!