Ministry - Relapse

Review von Lestat vom 05.05.2012 (4617 mal gelesen)
Ministry - Relapse MINISTRY, oder viel mehr Mastermind und Frontmann Al Jourgensen, hatten anno 2008 eine Abschiedstournee gegeben und schlussendlich auch eine Abschieds-DVD auf den Markt gebracht. Danach folgten einige andere Projekte, in deren Zuge Al, wahrscheinlich auf Grund der Belastung, beinahe gestorben wäre. Wer dachte, dass jetzt nichts mehr kommen würde, hatte sich relativ gründlich geschnitten.

Die Maschine Al Jourgensen staute viel Druck auf und das, was sich da aufgestaut hatte, musste verwirklicht werden. Dies geschah mit "Relapse". Man merkt einiges an Wut, z.B. in 'Ghouldiggers', in dem mit der Musikindustrie abgerechnet wird. Man merkt die Energie, die Al nach dem Nahtod mobilisieren hat. Man merkt, was in den letzten 4 Jahren auf dem Musikmarkt gefehlt hat: eines der großen Urgesteine des Industrial. "Relapse" geht von Anfang bis Ende nach vorne, es werden sogar S.O.D. mit 'United Warriors' gecovert. Und hier wird nicht einfach nur ein Lied nachgespielt, sondern wirklich in gewisser Weise neu interpretiert.

Anscheinend hat Herr Jourgensen klar gemacht, dass nach dieser CD wirklich nichts mehr nachfolgen wird. Ob er das wirklich durchhält? Man ist geneigt zu hoffen, dass er doch noch einmal schwach und wieder wortbrüchig wird. Für den Fall der Fälle, dass er stark bleibt, sollte man aber diesen Sommer die Tour besuchen und die Band noch einmal feiern. Und sich diese CD vorlegen, die zu den besseren der Diskographie von MINISTRY zählt.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Ghouldiggers
02. Double Tap
03. FreeFall
04. Kleptocracy
05. United Forces
06. 99 Percenters
07. Relapse
08. Weekend Warrior
09. Git Up Get Out 'n Vote
10. Bloodlust
Band Website: www.ministrymusic.org
Medium: CD
Spieldauer: 50:08 Minuten
VÖ: 23.03.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten