Letzte Reviews





Festival Previews
Deaf Forever Birthday Bash

Festival Reviews 2019
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Nocta - Come Out Wherever You Are

Review von Spockrock vom 16.04.2004 (2684 mal gelesen)
Nocta - Come Out Wherever You Are Bei der Scheibe hat es mich kalt erwischt. Wenn man sich das Cover so anschaut, könnte man denken, dass einen da ein EBM/Gothic-Gedudel erwartet. Also die Scheibe in den Player geschoben und schon ein wenig die Deckungshaltung eingenommen, brät die Band einem mit 'Wicked Woman' als erstes eine fette 70er-Jahre-Doomwalze über den Pelz! Als erstes dachte ich: Cool, eine Scheibe von Black Sabbath, die ich noch nicht kenne? Aber weit gefehlt, die Jungs von NOCTA wissen haargenau, wie man die Metalheads von "damals" aufhorchen lässt und machen einfach alles richtig! 'Wicked Woman' erzählt als Song fast eine Geschichte, die des viel zu oft vernachlässigten Stahls der Vergangenheit. Die passende Produktion rundet das Gesamtbild ab.

Beim nächsten Stück 'Beam of Light' beschleicht einen bereits beim ersten Hördurchgang das Gefühl, dass man den Song in der nächsten Zeit eh nicht mehr aus dem Gehörgang vertreiben kann! Dieses Juwel baut eine morbide Stimmung auf, welche auch noch durch ein beschwingtes Querflöten-Solo aufgelockert wird. Daumen hoch!

Und wieder dieses Déjà-vu-Erlebnis beim nächsten Stück 'Sometimes'. Eiskalt läuft es mir den Rücken runter! Der Gitarrensound passt hervorragend in die Zeit von damals. Ich kann jedem attestieren, dass jeder Tommy Iommi-Fan mit dieser Scheibe hier etwas anfangen kann. Da werden noch Akkorde stehen gelassen und Melodien in Zeitlupe zelebriert. Das hört man heutzutage bis auf wenige Ausnahmen nirgendwo mehr. Und dann auf einmal ein sehr poppiger Einschub, dass man denkt, die Jungs haben sie nicht mehr alle - genauso muss das sein.

Bei 'Come out, come out' bedienen sich die Griechen ganz frech bei den Grundakkorden von 'War Pigs'. Aber gut geklaut ist noch immer besser als schlecht selbstgefrickelt. Der Song nimmt dann dank Keyboardunterstützung fast epische Ausmaße an. Stravros J. setzt Akzente mit seinem klaren hohen Gesang. Sehr passend zum Grundthema.

Fazit - kaufen, kaufen, kaufen!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Wicked Woman
02. Beam Of Light
03. Sometimes
04. Come Out, Come Out
Band Website:
Medium: CD-R
Spieldauer: 17:53.45 Minuten
VÖ: 30.11.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.04.2004 Come Out Wherever You Are(8.0/10) von Spockrock

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!