Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Mordax - Violence Fraud Treachery

Review von Baterista vom 01.03.2012 (1898 mal gelesen)
Mordax - Violence Fraud Treachery Mordax bedeutet u.a. bissig, stechend oder ätzend. Wobei hier ätzend im chemischen Sinne gemeint ist. MORDAX aus dem schönen Kopenhagen, oder besser deren Musik, kann man getrost als bissig bezeichnen. Sie selbst beschreiben ihren Stil als vereinfachten Thrash-Death-Mix und ihren Sound als roh, echt und menschlich. Ich würde sagen, da ist mal eine treffende Selbstbeschreibung gelungen.

Die Jungs sind zu fünft und musizieren erst sein ca. anderthalb Jahren zusammen. Das Resultat ist erstaunlich kraftvoll und haut ordentlich rein. Der Thrash Metal der Dänen ist gerade heraus, eher Midtempo-lastig und ohne all das technische Höher-Schneller-Weiter-Gefuddele, das bei vielen jungen Bands an der Tagesordnung ist. Ich finde das ziemlich wohltuend. Szenegröße Dan Swanö (EDGE OF SANITY, ex-BLOODBATH) ging es wohl ähnlich, denn er zeichnet für Mix und Mastering auf diesem Album verantwortlich, und er ist sich auch für lobende Worte zur Band nicht zu schade.

Trotz der vielen guten Voraussetzungen hat das Album mich nicht so richtig vom Schemel gerissen. Es gibt einige sehr geile Passagen, das Instrumentalstück 'Contrapasso' ist toll und bei 'Necrotic Hordes' sind sogar lupenreine und sehr gelungene Pagan-Riffs mit am Start. Doch manches Riff habe ich insgesamt dann doch einmal zu oft gehört und vor allem schon vor recht langer Zeit. Ich musste oft an die alten METALLICA denken, was ich persönlich zwar gut finde, jedoch fehlte mir die im Promo-Sheet angepriesene eigene Note an mehreren Stellen. Das Potenzial der Dänen ist in meinen Augen aber mehr als vielversprechend.

Fazit: Auch wenn ich hier nicht gleich die dänische Flagge hochhalte, dürfte dieses Album vielen gefallen. Besonders all jenen, die aggressiven, oldschooligen Thrash mit einer Prise Death und etwas Moderne bevorzugen. Also, es darf getrost reingehört werden. Die Anspieltipps dazu lauten: 'Necrotic Hordes' und 'Contrapasso'. Es gibt 6,5 Punkte.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. Trademark Strangulation
03. Devoured By Life
04. Acts Of Aggression
05. Monarch Of All
06. Silhouette Of God
07. Necroctic Hordes
08. Contrapasso
09. No Redeemer
10. Walk The Earth
11. Treachery
Band Website: www.mordax.net
Medium: CD
Spieldauer: 43:17 Minuten
VÖ: 24.02.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.03.2012 Violence Fraud Treachery(6.5/10) von Baterista

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Silvera - Edge Of The World

Schaut mal!