Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Delayhead - Vol. 40%

Review von Wulfgar vom 28.02.2012 (1670 mal gelesen)
Delayhead - Vol. 40% Bier her, Schnaps her, Kippen her, Mucke her, oder ich fall um! Wollten wir nicht alle schon mal wissen wie diese Einstellung verpackt in Metal klingen würde? Stimmt, dann kamen irgendwann TANKARD und noch ein paar Bands, die ihre literarischen, dichterischen Ambitionen voll (muhaha) und ganz dem lieben Alkohol verschrieben haben, und es herrschte allenthalben Katerstimmung. Zu diesen erlesenen Bands zählen seit kurzem auch die finnische Band DELAYHEAD, die in ihren Songs nicht mal halb so viel Delay verbaut haben wie man denken könnte. Dafür strotzt ihr Debut "Vol. 40%" nur so von vertontem Vollrausch.

Das, was die trinkfesten Finnen sich hier zurechtbasteln, ist ein dreckiger Rock-Bastard mit reichlich Metalschlagseite. Das ganze erinnert immer wieder ein bisschen an PANTERA, besonders bei 'Almighty Alcohol'. Nichts ist da zu hören von klinisch, perfekt produziertem Saubersound. Die Gitarren kommen sehr röhrig und mit einer satten Distortionkelle um die Ecke und scheren sich nicht um die eine oder andere Scharte. Wenn mal gerade nicht die Keule rotiert, werden auch leicht psychedelische Strukturen verbaut, aber tatsächlich nur sehr dezent. Ungefähr so, wie man beim ersten Konterbier noch ein wenig den Kater von gestern Nacht spürt. Der Sänger klingt wie die meisten Menschen nach einer Flasche Schnaps und 2 1/2 Schachteln Zigaretten, macht aber in diesem Rahmen einen guten Job. Er gerät aber mehr als einmal an die obere Grenze seiner Stimmlage, was dann ein bisschen überanstrengt rüberkommt. Beim genauen Hinhören kommen dann tatsächlich ein paar literarische Rohdiamanten zum Vorschein. Beispiel gefällig? Bitteschön: "One more lovesong and I break your neck" ('One more lovesong')!

Alles in allem überzeugen mich die finnischen Newcomer total und machen mich neugierig ob sie ihre energiegeladene Mischung auch live umsetzen können. Applaus für den vertonten Totalabschuss. Na dann Prost werte Metalheads, euer Wulfgar.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Man against the World
2. Pulse
3. Almighty Alcohol
4. Myth of Human
5. Glasgow
6. Fucknation
7. Sculpture of Madness
8. Enemy inside me
9. One mor Lovesong
10. Dark Tomorrow
Band Website: www.myspace.com/delayhead
Medium: CD
Spieldauer: 45:33 Minuten
VÖ: 29.02.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.02.2012 Vol. 40%(6.5/10) von Wulfgar

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!