Letzte Reviews





Festival Previews
Keep It True 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019

Sangre Eterna - Asphyxia

Review von Mandragora vom 25.02.2012 (1505 mal gelesen)
Sangre Eterna - Asphyxia Mit ihrem Melodic Death Metal Album "Asphyxia" beschickten SANGRE ETERNA seit Mitte Februar 2012 die Plattenläden. "Asphyxia" ist das zweite Studioalbum der serbischen Band und wurde von vielen Gast-Musikern gefeatured. So gaben sich Aleksi Sihvonen (NORTHER), Tapio Wilska (ex-FINNTROLL, ex-NIGHTWISH), Juha Kylmänen (FOR MY PAIN), Jarmo Kylmänen (ETERNAL TEARS OF SORROW) und Jovana Karajanov (TALES OF DARK) quasi die Klinke in die Hand.

Obwohl musikalisch eindeutig im Death Metal Bereich einzuordnen beginnen die Jungs mit 'The End of Beauty' zunächst musikalisch so, dass ich unwillkürlich an 'Hellforces' von MAJESTY denken muss. Dieser Eindruck endet aber sehr abrupt mit dem Eingang des Gesangs, der auch die Epik aus der Musik zieht. Dann wird konsequent drauflos geknüppelt und untermalt von einigen sehr gut platzierten Riffs ein gelungener Song produziert, der vor allem ohne die Vocals gefällt. Diese scheinen für die Musik an sich, die auch mal von Pianoklängen durchbrochen ist, zu hart und sind jedes Mal von besonders hartem Geknüppel getragen. Dies lässt sich - bis auf den epischen Teil zu Beginn des Songs - auch auf den Rest des Albums übertragen. Insgesamt ist das Album zwar als Melodic Death Metal einzuordnen, es fehlten mir persönlich aber etwas die Clean-Vocal-Parts. Daher kann ich auch besonders den letzten Track des Albums 'Seventh Angel (rock version)' empfehlen.

Eine Besonderheit haben SANGRE ETERNA für Fans des PC-Games Diabolo 2 in petto. Der Titel ‘Lut Gholein’, der Name einer Stadt die im zweiten Teil von Diablo 2 in der Wüste gefunden kann, handelt auch thematisch von diesem Spiel.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass SANGRE ETERNA mit 'Asphyxia' ein sehr gelungenes, treibendes Melodic Death Metal Album mit viel Abwechslung geschaffen haben. Leider war – wohl aufgrund des fehlenden CleanVocals – kein Ohrwurm dabei. Dabei machen die Jungs echt keine Gefangenen und sind musikalisch voll auf der Höhe. Wer also auf guten, nicht weichgespülten Melodic Death Metal steht, sollte hier einmal hinein hören.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The End of Beauty
02. The Masquerade feat. Aleksi Sihvonen
03. Confession and Death feat. Tapio Wilska
04. Illusions of Fate
05. Seventh Angel
06. The Echoes of My Loss feat. Jovana Karajanov
07. Shattered Sun (Prologue)
08. Lut Gholein
09. Alessa's Dream
10. Asphyxia
11. Seventh Angel (rock version) - feat. Juha Kylmänen & Jarmo Kylmänen
Band Website: www.myspace.com/sangreterna
Medium: CD
Spieldauer: 39:20 Minuten
VÖ: 17.02.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.02.2012 Asphyxia(7.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!