Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Loch Vostok - Dystopium

Review von Mandragora vom 14.11.2011 (3085 mal gelesen)
Loch Vostok - Dystopium 2001 entstanden LOCH VOSTOK aus der Progressive-Metal-Band MAYDOME. Seitdem gab es mit drei Alben und vielen Touren eine sehr aktive Phase, die nunmehr ihren aktuellen Höhepunkt, dem vierten Full-Length Album "Dystopium" findet.

Die Jungs aus Uppsala bieten dabei ihr ganzes Können auf und wissen auf ganzer Linie zu überzeugen. Stilistisch lässt sich keine genaue Einordnung vornehmen. Von Power und Speed Metal über Death Metal bis hin zu Progressive ist einfach alles dabei. Das ganze wird getragen von einer sauberen, satten Produktion, die die sehr gute Handhabung der Instrumente und die gut klingenden Vocals noch untermalt. Dabei sind die Songs gut komponiert, groovig, mitreißend, melodiös und mit dem ein- oder anderen Ohrwurm versehen. Es wird von Growls zu clean vocals gewechselt, ohne dass der Eindruck entstünde, die Passagen seien wahllos zusammengewürfelt. Dadurch, dass sich ein leicht progressives Element durch alle 11 Stücke zieht, entsteht trotz der Vielfältigkeit ein einheitliches Album, wobei sich alles andere als ein Einheitsbrei findet. Soll heißen: Das Album bietet eine enorme Bandbreite an Stilen, die sich ideal zu einem großen Ganzen vereinen.

Insgesamt bietet "Dystopium" eine sehr gut hörbare Melange mehrere Stile, die Songs sind allesamt qualitativ hochwertig und führen teilweise zu umfassenden Ohrwürmern, wie etwa 'A Mission Undivine'. Dabei sind trotz einiger progressiver Elemente und dem progressiv gestalteten 'Dystopium' die Songs nicht zu sperrig und daher für ein breites Publikum geeignet. Wenn ihr also auf Death Metal oder Powermetal steht und verschiedenen Einflüssen nicht abgeneigt seid, hört unbedingt in dieses Album! Ich werde es mir auf jeden Fall noch einige Male anhören...

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. A Mission Undivne
02. Repeat Offender
03. World Trade Dissenter
04. Sacred Structure
05. Navigator
06. In the Wake of Humanity
07. Viral Strain
08. Disconnection
09. Taste the Flame
10. Absence
11. Dystopium
Band Website: www.lochvostok.com/
Medium: CD
Spieldauer: 51:50 Minuten
VÖ: 27.09.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.07.2006 Destruction Time Again(7.0/10) von CaptainCook

14.11.2011 Dystopium(9.0/10) von Mandragora

26.06.2021 Opus Ferox - The Great Escapevon Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Eric McFadden - Hail To Hell

Schaut mal!