The Devil's Blood - The Thousandfold Epicentre

Review von des vom 12.11.2011 (3701 mal gelesen)
The Devil's Blood - The Thousandfold Epicentre Rock Hard Urgestein Götz Kühnemund hat ja in den letzten Jahren THE DEVIL'S BLOOD zum Kult ausgerufen. Auf jeden Fall verstehen es die Niederländer blendend, sich als Gesamtkunstwerk zu inszenieren, oder meinen sie das ernst? Was weiß ich. Es beginnt bei den mysteriösen Bandmembern, die unter den simplen Namen SL und F firmieren und setzt sich über okkulte Bühnenshows mit jeder Menge Blut und düsteren Texte fort. Wie auch immer - im Endeffekt ist das beste Konzept Pillepalle, wenn die Musik uninteressant wäre - was sie aber nicht ist.

Wirklich geflasht hat mich auf der 2009er EP "I Am Your Ghost" der Bonussong 'Voodoo Dust' mit dem auf dieser Version elendslangen Instrumentalteil, sehr stimmungsvoll. Zu hoffen war daher, dass sich auch auf der neuen Platte ein Juwel dieser Kategorie findet; am ehesten in die Fußstapfen dieses Songs könnte auf "The Thousandfold Epicentre" das viertelstündliche 'Feverdance' treten, das beinahe enervierend ruhig und langatmig beginnt, bis nach 5 1/2 Minuten zaghaft die Gitarren einsetzen und sich der Song bis zur finalen Eruption immer und immer weiter steigert. Eines muss man THE DEVIL'S BLOOD auf jeden Fall zugute halten: sie schaffen es perfekt, eine stimmungsvolle Atmosphäre zu schaffen. Der warme, analog anmutende Retrosound fängt den Zuhörer sofort ein, dazu überzeugt die spielerische Gitarrenarbeit, es wird viel Raum für Soli eingeräumt. Und Sängerin F, die ein recht spezielles Organ besitzt, fügt sich perfekt in den Gesamtsound ein. Weitere Ohrwürmer sind das galoppierende 'Cruel Lover' oder auch der neunminütige Titelsong.

Die Songs sind generell durchwegs spannend aufgebaut, nur im hinteren Mittelteil der CD stellt sich eine gewisse Sättigung ein. Dennoch ist "The Thousandfold Epcentre" eine spannende Retro-Rock-Platte, wobei es durchaus zu verstehen ist, wenn THE DEVIL'S BLOOD auch von dem einen oder anderen als langweilig abgetan werden. Jedenfalls eine Band, die polarisiert.

des

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Unending Singularity
02. On The Wings Of Gloria
03. Die The Death
04. Within The Charnel House Of Love
05. Cruel Lover
06. She
07. The Thousandfold Epicentre
08. Fire Burning
09. Everlasting Saturnalia
10. The Madness Of Serpents
11. Feverdance
Band Website: www.myspace.com/thedevilsblood
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 11.11.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten