Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Animals As Leaders - Weightless

Review von Opa Steve vom 04.11.2011 (2230 mal gelesen)
Animals As Leaders - Weightless Hui! Hier zeigt mal jemand 48 Minuten wo der Innovationshammer hängt! Das Instrumentalalbum 'Weightless' gibt einem das Gefühl, dass hier nichts, aber auch wirklich nichts als Ballast dient. Keinem Break, keinem Intermezzo haftet der Begriff der Verlegenheit an. Jeder Kesselschlag, jeder Gitarrenton, jeder Sample - hier ergibt alles Sinn. Insofern ist der Albumtitel "Weightless" irgendwie sogar korrekt, da man nicht träge wird wie nach dem Genuss einer Haxe mit Knödeln. Stattdessen gibt es akustische Proteine in isotonischer Lösung, angereichert mit Vitaminen auf einem exakt berechneten Kohlenhydrat-Träger. Und trotz aller Kopflastigkeit liegt das Material nicht schwer in selbigem. DREAM THEATER treffen auf TOOL und gehen zusammen mit 'ner Jazzband einen saufen. Von DREAM THEATER bleiben dann die trockenen Drums und die ausufernden Improvisationen, von TOOL die experimentelle Basslastigkeit und der Spaß an der Polyrhythmik, und die Jazzer zeigen mal, wie man komplexe und schnelle Strukturen nicht mathematisch sondern musikalisch klingen lässt. Das Hören dieses Albums gibt einem das Gefühl, einem einzigen langen Song zu lauschen. Exzessive und mehrstimmige Basslinien treiben alles voran, die Drums bestimmen durch ihren Einsatz geschickt das Dynamikempfinden, und die Gitarren halten sich mal dezent zurück, treten mal heavy im Sinn eines DEVIN TOWNSEND in den Vordergrund, oder starten diese irrwitzig gefühlvollen und technisch brillanten Soli. Die immer wiederkehrenden Keys/Sequenzer-Sounds, die ich normalerweise echt käsig finden würde, passen in ihrer Modernität sogar wunderbar zu diesem zeitlos gelungenen Stoff. Die hohe Klasse der Songs sorgt auch dafür, dass selbst typische Clinic-Songs (z.B. 'Do Not Go Gently'), die man auf Musikmessen und Workshops zu Hauf von den begabten Projektteilnehmern um die Ohren geschlagen bekommt, nicht wie eine selbstverliebte Eigendarstellung klingen - eine im Prog leider viel zu selten anzutreffende sympathische Eigenschaft, dass man sein Können hinter dem Song anstellt.

Vermutlich wird die Scheibe bei einigen Leute aufgrund ihrer extravaganten Machart nicht die Beachtung finden, die sie eigentlich verdient. Ich kann an ihr keine Sekunde auch nur Mittelmaß finden, geschweige denn echte Mängel. Kurzum: sie ist perfekt!

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01 An Infinite Regression
02 Odessa
03 Somnarium
04 Earth Departure
05 Isolated Incidents
06 Do Not Go Gently
07 New Eden
08 Cylindrical Sea
09 Espera
10 To Lead You To An Overwhelming Question
11 Weightless
12 David
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 48:10 Minuten
VÖ: 08.11.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.04.2014 The Joy Of Motion(9.0/10) von Opa Steve

04.11.2011 Weightless(10.0/10) von Opa Steve

Interviews

10.05.2012 von Opa Steve

Liveberichte

24.04.2012 Köln (Underground) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!