Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Staind - Staind

Review von Vikingsgaard vom 26.09.2011 (2914 mal gelesen)
Staind - Staind STAIND's bekanntester Song heißt wohl 'It’s Been Awhile' und den habe ich gehasst, Gott, wie habe ich den gehasst! Daran hat sich zwar nix geändert, aber auf ihrem siebten Studioalbum, klassisch mit "Staind" betitelt, zeigen die Amis, dass sie tatsächlich auch richtig Rock können. Da ist zwar noch immer dieser, stark an NICKELBACK erinnernde, Mainstream-Country-Amirock-Style, aber das gehört wohl dazu, wenn man seinen Lebensunterhalt mit Musik bestreiten möchte. Das gelingt den Herrschaften ganz gut, denn weltweit über 15 Millionen abgesetzte Alben belegen dieses Rezept ziemlich eindrucksvoll.

Was erwartet einen jetzt auf "Staind", dem "härtesten Output" bisher? Nun, nicht wirklich viel Überraschendes, das kann ich vorweg nehmen. Allerdings gibt es tatsächlich recht viele wütende Hooks, sehr geile Riffs und eine Hammerproduktion um die Ohren, so dass einem das Modewort Mainstream nicht so recht über die Lippen will. Das kommt aber wieder ganz von alleine, wenn Sänger Aaron Lewis in den NICKELBACK-Modus verfällt und mit gepresst-heiserer Stimme seiner melancholischen Seite zu viel Raum gibt. Jut, man könnte das als "abwechslungsreich" durchgehen lassen oder doch als nervig abtun, bleibt jedem selbst überlassen. Einen kurzen Satz zum Song 'Wannebe' möchte ich noch los werden. In selbigem schimpfen die Herren Rockstars über gesichtslose Kritiker im Internet, die die Millionäre mit unbedarften oder gar unangebrachten Kommentaren bedenken. Liebe Schwerverdiener, klar ist es nicht einfach ein Album zu produzieren und auch einem gewissen Druck standhalten zu müssen, aber das ist euer verdammter Job und ihr solltet da eigentlich drüber stehen! Es sei denn, es fallen einem keine gescheiten Lyrics mehr ein...

Fazit: "Staind" ist radiotauglicher Ami-Rock, schwer im Fahrwasser von NICKELBACK und FILTER, mit vielen coolen Songs wie 'Eyes Wide Open', 'Not Again', oder das geile 'Now', wo sich der Rock tatsächlich fast in Metal verwandelt und dem Ganzen einen gewissen Drive verleiht. Sollten sich STAIND dazu entschließen, auch das nächste Album in dieser Form zu gestalten und das Gaspedal noch etwas konsequenter zu benutzen, dann könnte eingangs erwähntes, leidliches Machwerk als bald als egalisiert zu betrachten sein.


i.d.S.

skål



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Eyes Wide Open 3:30
02. Not Again 4:34
03. Failing 5:26
04. Wannabe 3:49
05. Throw It All Away 4:24
06. Take a Breath 3:56
07. The Bottom 4:15
08. Now 3:44
09. Paper Wings 4:21
10. Something To Remind You 4:07
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 42:06 Minuten
VÖ: 09.09.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.09.2011 Staind(8.0/10) von Vikingsgaard

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Adrian Weiss - Dangerous Discipline

Schaut mal!