Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Serpentine - Living And Dying In High Definition

Review von Elvis vom 04.09.2011 (2573 mal gelesen)
Serpentine - Living And Dying In High Definition Über Tony Mills muss man im melodischen Hard Rock und AOR-Sektor an sich kein Wort mehr verlieren. Der ehemalige SHY- und aktuelle TNT-Sänger führt bzw. singt einen musikalischen Mehrfrontenkrieg und ist dabei auch in Wales eingefallen. Bevor er mittlerweile wieder ausgestiegen ist, hat er nämlich mit SERPENTINE nach dem letztjährigen Debüt jetzt auch "Living And Dying In High Definition" eingespielt.

Über eine deutliche LP-Länge gibt es hier die gewohnt tolle Stimme von Mr. Mills zu hören. Instrumental begleitet wird er vor allem von prominenten, aber nicht erdrückenden Keyboards und gelegentlich mal etwas stürmischeren Gitarren. Auch wenn der musikalische Unterbau solide ist, der wahre Star ist hier immer noch Tony Mills. Das Songmaterial zeigt durchaus mal deutlich rockende Tendenzen und vermeidet es glücklicherweise, in allzu seichte Gefilde abzudriften. Ordentliche Melodien und ein solides, wenn auch nicht sonderlich überraschendes oder spektakuläres Songwriting, bieten daher eine gelungene Bühne für den Maestro. Die Songs sind alle tendenziell überlang, was allerdings nicht immer bekommt - ein oder zwei Minuten weniger hätten der Prägnanz sicher teils nicht geschadet, denn so entstehen ein paar unnötige Längen. Nichtsdestotrotz vermeiden SERPENTINE Monotonie und haben mit "Living And Dying In High Definition" ein abwechslungsreiches Album vom Stapel gelassen.

Mills-Fans dürfen daher ebenso wie AOR- und Melodic Rock-Freunde zugreifen, Enttäuschung ist hier ausgeschlossen. Angesichts dieser feinen Kost wird es spannend sein zu sehen, ob der neue Sänger Matt Black die deutliche Lücke des charismatischen Frontmanns ansatzweise füllen kann. Saubere Arbeit zum Abschluss dieses Kapitels jedenfalls!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Deep Down (There’s A Price For Love) (6:04)
02. Philadelphia (5:14)
03. Dreamer (4:52)
04. Love Is Blue (5:23)
05. Where Do We Go From Here? (5:41)
06. Cry (4:49)
07. Best Days Of Our Lives (4:42)
08. Heartbreak Town (5:03)
09. Nuremberg (5:47)
10. Forgotten Heroes (6:24)
Band Website: www.myspace.com/planetserpentine
Medium: CD
Spieldauer: 53:51 Minuten
VÖ: 26.08.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.04.2010 A Touch Of Heaven(10.0/10) von Mandragora

04.09.2011 Living And Dying In High Definition(7.5/10) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!