Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Neonfly - Outshine The Sun

Review von Elvis vom 04.09.2011 (2113 mal gelesen)
Neonfly - Outshine The Sun NEONFLY aus UK haben schon 2008 mit einer beachtlichen EP im Melodic Metal-Sektor von sich reden gemacht. 2011 greifen die Jungs von der Insel jetzt frontal mit dem Debütalbum "Outshine The Sun" an. Über elf Tracks will man uns zeigen, wo die Harke zwischen Retroklängen und der Moderne liegt, Melodie und Härte gekonnt verknüpfen. Ob das gelingen mag?

Der Opener 'Broken Wings' geht jedenfalls schon mal gut nach vorne los und rockt ordentlich drauf los. Klarer Aufbau, eine eingängige Melodie und ein netter Refrain, den man leicht mitsingen kann, sprechen eine deutliche Sprache. Schon an dieser Stelle wird klar, dass das Material auf "Outshine The Sun" nicht zu lasch daher kommt. Auch das folgende 'The Enemy' geht gut ab und der dritte Song, 'Ship with No Sails', landete nicht umsonst bei einer Ausgabe des Spiels "Rock Band" in der Tracklist. Schnell wird deutlich, dass die Briten nicht mit diversen technischen Finessen geizen und auch vor dem einen oder anderen progressiven Element nicht zurückschrecken. Handwerklich gibt's ebenso wie produktionstechnisch nichts zu meckern, und krass abfallende Songs sind auch Fehlanzeige. Stattdessen gibt es jede Menge Ideen, was zwar einerseits toll ist, andererseits auch an manchen Stellen zumindest leicht das Gesamtergebnis erdrückt. Etwas weniger wäre hier mehr gewesen, denn trotz aller guten Ansätze bleibt das Material vielfach dadurch zwar gut, jedoch auch irgendwie nicht so einprägsam, wie es wünschenswert wäre. Schlecht ist jedoch was ganz anderes, und andere Bands wären froh, wenn sie eine so ansprechende Mischung aus Melodic, Power und Progressive Elementen als Debüt rausgehauen hätten.

Erstaunlich frisch und ziemlich unbekümmert ist "Outshine The Sun" daher geworden, und NEONFLY haben sicher das Potential, hier noch das eine oder andere Schippchen nachzulegen. Für ein Debüt jedenfalls schon mal echt gelungen und ein Tipp für alle Freunde der härteren Schiene im melodischen Bereich.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Broken Wings (3:37)
02. The Enemy (3:36)
03. Ship With No Sails (6:49)
04. A Gift To Remember (3:40)
05. The Revenant (4:19)
06. The Ornament (4:35)
07. Reality Shift (4:27)
08. Spitting Blood (3:32)
09. Morning Star (4:47)
10. The Messenger (6:02)
11. I Think I Saw A U.F.O. (4:27)
Band Website: www.myspace.com/neonflyband
Medium: CD
Spieldauer: 49:44 Minuten
VÖ: 19.08.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.09.2011 Outshine The Sun(7.5/10) von Elvis

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!