Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Theory Of A Dead Man - The Truth Is...

Review von Stormrider vom 10.08.2011 (2215 mal gelesen)
Theory Of A Dead Man - The Truth Is... Das 2008 von den Kanadiern veröffentlichte Album "Scars & Souvenirs" ist mir (und wohl auch anderen, erhielt es doch eine Platinauszeichnung) damals ziemlich gut reingelaufen und hatte in 'Bad Girlfriend' eine Singleauskopplung, die zurecht sowohl in den US of A, als auch in Kanada gechartet ist. Die Mischung aus Balladen und melodischen (Pop-) Rockern, die sich stark an NICKELBACK orientieren, und klar auf Radio-Airplay getrimmt waren, sind ein idealer Begleiter fürs Auto. Die Erwartungshaltung war dementsprechend, dass der aktuelle Dreher "The Truth Is..." das Niveau mindestens hält, oder - noch besser - zum Weiterfahren animiert.

Die Neuerungen auf Output Nummer 5 lassen sich folgerichtig an einer Hand abzählen. Ein paar zusätzliche Bläser, ein wenig Slide-Gitarre und ein Satz Streicher. Nehmen wir also an dieser Stelle das Fazit vorweg. "The Truth Is..." eignet sich zum Weiterfahren, allerdings nicht zum mehr aufs Gas Treten. Dafür ist der Anteil an Rockern einfach zu gering, und man hat sich zu sehr auf die radiokompatiblen Balladen konzentriert. Diese haben dafür genügend Klasse, um den rechten Fuss gemächlich zu nutzen und ein wenig ruhiger zu cruisen. Natürlich klingt Tyler Connolly regelmäßig wie der kleine Bruder von Chad Kroeger, natürlich denkt man mehr als einmal im Laufe der 46 Minuten, dass das doch ein neues NICKELBACK Stück sein müsse, natürlich hat Howard Benson einen Sound spendiert, der keine großen Ecken und Kanten hat, und natürlich hat man bei dieser Form des Rocks ständig das Gefühl, die ein oder andere Idee doch schon gehört zu haben. Na Und ?? Das Album macht einfach Spaß, und das zählt an dieser Stelle. Die Texte laden ein ums andere Mal zum Schmunzeln ein (... "girls don't want a gentleman, they want a loser like me" aus 'Gentleman'). Überhaupt beweisen TOADM ein sicheres Gespür dafür, wie man mit ein paar Textzeilen zum einen Emotionen weckt und zum anderen schnell den Explicit Lyrics Sticker bekommt.

Realistisch betrachtet steht für das Quartett also alles auf kommerziellen Erfolg. Songs auf Soundtracks für Actionfilme wie Transformers, leicht explizite Lyrics, eingängige Stücke mit Stadion- und Radiocharme und Ohrmuschelschmeichler wie 'Lowlife', 'We Were Men' und 'Gentleman' laufen wunderbar rein. Die jugendliche Zielgruppe kann sich daher hier genauso angesprochen fühlen, wie AOR-affine Rocker . Da fällt auch kaum ins Gewicht, dass es auch ein paar Lückenfüller gibt.

So, nun wird es Zeit den Motor anzulassen, den Arm lässig aus dem Fenster zu hängen und mit "The Truth Is..." noch ne Runde zu drehen...

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Lowlife
2. Bitch Came Back
3. Hurricane
4. Out Of My Head
5. Gentleman
6. Love Is Hell
7. The Truth Is... (I Lied About Everything)
8. Head Above Water
9. Drag Me To Hell
10. What Was I Thinking
11. Easy To Love You
12. We Were Men
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 46:11 Minuten
VÖ: 22.07.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.08.2011 The Truth Is...(8.0/10) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!