Banner, 468 x 60, mit Claim


The Resurrection Sorrow - The Scorpion Savior Sessions

Review von Stormrider vom 07.07.2011 (3584 mal gelesen)
The Resurrection Sorrow - The Scorpion Savior Sessions Einen Appetizer auf ihr im Herbst erscheinendes zweites Album haben THE RESURRECTION SORROW vorgelegt. Die New Yorker bieten hier drei Songs, die sich neben BLACK SABBATH und CATHEDRAL auch an CORROSION OF CONFIRMITY orientieren.

'Pale Kiss (Endless Storm)' rifft cool aus den Boxen und das etwas heisere Organ von Sänger Alex Dementia eignet sich, in Verbindung mit einer eingängigen Gesangslinie, wunderbar zum Autofahren.
Im folgenden 'Scorpion Savior' gehen seine Vocals dann eher etwas in die Death Metal Richtung, bleiben dabei aber weiterhin eingängig und geben einen guten Kontrast zu den etwas simplen Riffs. Das dritte Stück ('Burning Halo') ist ein straighter Rocker, der wieder in die Kerbe der oben erwähnten Bands schlägt.

Alles in allem ein netter Appetithappen, bei dem jedoch der arg dumpfe Sound sofort auffällt. Wird die Produktion noch etwas transparenter gestaltet und können dadurch mehr Feinheiten herausgearbeitet werden, dann steht einem guten Full-Lenght-Album nichts im Wege.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Pale Kiss (Endless Storm)
02. Scorpion Savior
03. Burning Halo
Band Website: www.resurrectionsorrow.com
Medium: EP
Spieldauer: 11:40 Minuten
VÖ: 28.06.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten