Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Crocell - The Wretched Eidola

Review von Eisenbrecher vom 19.06.2011 (3384 mal gelesen)
Crocell - The Wretched Eidola Meine Damen und Herren: CROCELL. Die Band aus der Dänemark im nicht ganz so hohen Norden präsentiert sich mit hartem Melo Death, der nicht nur ein wenig Richtung Core geht.

Im Intro beginnt die Scheibe mit einem schweren Riff und ich denke "Geil!". Leider wird der eingeschlagene Kurs erst mit 'The age of iron and rust' fortgesetzt, dort gibts nämlich erstmals wieder etwas fetteren Sound im sonst hart gedroschenen Metall. Am besten gefallen hat mir Track 8 'The puritan harlot', aber auch der schafft es nicht über's Mittelmaß hinaus.

Alles in allem is die Scheibe schon ganz ok, wenn auch der Gesang von Magnus Jorgensen stellenweise etwas übungsbedürftig klingt. Wer's hart und eckig mag, dem wird "The Wretched Eidola" schon gefallen.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. 06-07-09
2. I know the taste of your tears
3. Chronos
4. The age of iron and rust
5. The craven's work
6. The wretched eidola
7. Thieves, whores and heretics
8. The puritan harlot
9. After the take of winter
10. Voices of the deep
11. The stranger
Band Website: www.myspace.com/crocelldk
Medium: CD
Spieldauer: 39:16 Minuten
VÖ: 06.05.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.06.2011 The Wretched Eidola(6.5/10) von Eisenbrecher

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim